Ausland

Unicef startet Milliarden-Nothilfe­aufruf für 43 Millionen Kinder

Dienstag, 26. Januar 2016

Köln – Wegen der akuten Konflikte und Naturkatastrophen in der Welt hat das UN-Kinderhilfswerk Unicef nach eigenen Angaben einen der größten Nothilfeaufrufe seiner Geschichte gestartet. Im Jahr 2016 würden weltweit rund 2,5 Milliarden Euro benötigt, um 43 Millionen Kinder in 63 Krisenländern mit dem Nötigsten zu versorgen und besser zu schützen, erklärte Unicef am Dienstag.

Der Hilfsbedarf habe sich in wenigen Jahren verdoppelt, hieß es. Inzwischen lebe „jedes neunte Kind auf der Welt in einem Konfliktgebiet“. Das Risiko für diese Kinder, vor ihrem fünften Geburtstag an vermeidbaren Krankheiten zu sterben, sei etwa doppelt so hoch wie bei Kindern außerhalb von Konfliktgebieten.

Anzeige

Rund eine Milliarde Euro plant Unicef für Maßnahmen in Syrien und den von der syrischen Flüchtlingskrise betroffenen Ländern ein, etwa im Irak, Jordanien, Libanon und der Türkei. Um Kinder und Frauen auf der Flucht innerhalb Europas besser zu schützen, rechnet Unicef mit einem Finanzbedarf von 28 Millionen Euro. Im Jemen seien „von der Weltöffentlichkeit wenig beachtet“ zehn Millionen Kinder auf rasche humanitäre Hilfe angewiesen - dafür benötige Unicef rund 166 Millionen Euro. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.191 News Ausland

Nachrichten zum Thema

23.08.16
Einjährige Adipositastherapie für Kinder und Jugendliche in Bonn
Bonn – Das Zentrum für Kinderheilkunde am Universitätsklinikum Bonn bietet gemeinsam mit dem Förderverein Psychomotorik Bonn und der Katholischen Familienbildungsstätte Bonn einjährige......
23.08.16
Abuja – Die Zahl der auf Nahrungsmittelhilfe angewiesenen Menschen im Nordosten Nigerias hat sich binnen weniger Monate nahezu verdoppelt. Inzwischen seien in dem seit Jahren von der islamistischen......
23.08.16
Passau – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich entsetzt über die Lage in der umkämpften syrischen Großstadt Aleppo gezeigt und das Vorgehen des syrischen Machthabers Baschar al-Assad und......
19.08.16
Jemen: Ärzte ohne Grenzen räumen Kliniken nach Luftangriffen
Paris – Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) hat ihre Mitarbeiter aus sechs Krankenhäusern im Norden des Jemen abgezogen, nachdem dort am Montag bei einem Luftangriff auf eine Klinik 19......
18.08.16
Genf – Mit einer symbolischen Protestaktion hat der Syrien-Beauftragte der UN eine Unterbrechung der Kämpfe in Syrien zur Versorgung Notleidender gefordert. Nach nur acht Minuten erklärte Staffan de......
17.08.16
München – Angesichts der heftigen Kämpfe in Aleppo mahnt Ärzte ohne Grenzen, zumindest medizinische Einrichtungen in der syrischen Stadt vor Angriffen zu schützen. „Die Situation ist wirklich......
17.08.16
Berlin – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat seine Hilfe für südsudanesische Flüchtlinge in Uganda deutlich ausgeweitet. Grund ist der erneute Ausbruch von bewaffneten Kämpfen und Gewalt im Südsudan im......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige