Politik

Amazon etabliert sich als Versandhändler für rezeptfreie Medikamente

Dienstag, 2. Februar 2016

Köln – Der Onlinehändler Amazon ist bei vielen Internetnutzern auch als Anbieter von rezeptfreien Medikamenten und Gesundheitsprodukten bekannt. Das berichtet das Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov. Es hat dafür Ende Januar diesen Jahres 2.052 Internetnutzer ab 18 Jahren befragt.

Anzeige

Danach ist Amazon als Vertriebskanal bereits für fast jeden dritten Internetnutzer (30 Prozent) als Einkaufsstätte bekannt. Jeder Siebte (15 Prozent) hat schon einmal rezeptfreie Medikamente bei dem Onlineversandhändler gekauft.

Den Befragungsergebnissen zufolge könnten klassische Versandapotheken zunehmend unter Druck geraten, denn Amazon kommt bereits bei fast jedem Zweiten (47 Prozent) als mögliche Einkaufsstätte von der rezeptfreien Präparate infrage und jeder dritte Internetnutzer (34 Prozent) sieht keinen Unterschied zwischen Amazon und einer Versandapotheke.

Bei der Beratung zu den Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten sind die Befragten aber uneins: Nur knapp jeder Dritte (30 Prozent) stimmt der Aussage zu, dass man beim Versandriesen alle notwendigen Informationen zu rezeptfreien Mitteln oder Medika­menten findet. Etwa jeder Vierte (23 Prozent) stimmt dieser Aussage nicht zu, rund jeder Zweite (47 Prozent) hat dazu keine Meinung.

Insgesamt kaufen laut YouGov drei Fünftel (61 Prozent) der deutschen Internetnutzer gelegentlich rezeptfreie Medikamente im Internet. Der Hauptgrund für den Kauf im Netz sind für 72 Prozent der Befragten die günstigeren Preise im Internet, gefolgt von der höheren Diskretion (51 Prozent). An dritter Stelle folgt laut der Befragung die schnelle Lieferung (45 Prozent). © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

16.02.16
Berlin – Im vergangenen Winterhalbjahr 2014/2015 gaben die Apotheken in Deutschland auf Kassenrezept rund 20 Millionen Packungen mit nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln für Kinder unter......
17.07.15
Berlin – Das sogenannte grüne Rezept enthält jetzt den Hinweis, dass einzelne Krankenkassen die Kosten für bestimmte nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel als Satzungsleistung übernehmen.......
17.02.15
München – Für einen sachlichen Umgang mit frei verkäuflichen Schmerzmitteln plädiert die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG). Medienberichte insbesondere zu Paracetamol verunsicherten......
17.12.14
Düsseldorf – Rund 25 Millionen sogenannte Grüne Rezepte haben die niedergelassenen Ärzte in Nordrhein in den vergangenen zehn Jahren für ihre Patienten ausgestellt. Die Kassenärztliche Vereinigung......
16.06.14
„Wir setzen auf die arzt- und apothekergestützte Selbstmedikation“
Köln – Die Selbstmedikationsbranche gab sich selbstbewusst bei der Jahrestagung ihres europäischen Dachverbands AESGP Anfang Juni in London. Nicht verschreibungspflichtige Medikamente seien nicht der......
19.01.12
Krankenkassen dürfen Selbstmedikation erstatten
Berlin – Seit Jahresbeginn dürfen Krankenkassen rezeptfreie Arzneimittel erstatten. Darauf hat der Deutsche Apothekerverband (DAV) hingewiesen. Voraussetzung dafür ist, dass die Kasse ihre Satzung......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige