Politik

Hessische Notärzte dürfen künftig Blaulicht auf Privatauto nutzen

Freitag, 5. Februar 2016

Wiesbaden – Leitende Notärzte und die Leiter der Rettungsdienste dürfen in Hessen künftig mit Blaulicht und Martinshorn zu ihren Einsätzen fahren – auch wenn sie mit dem Privatwagen unterwegs sind. Das Gesundheitsministerium und das Verkehrsministerium in Wiesbaden haben dazu einen entsprechenden Erlass erteilt. „Ohne Sondersignal dauert es heute oft zu lange, bis der Einsatzort erreicht wird”, begründete Gesundheitsminister Stefan Grüttner (CDU) am Freitag die Entscheidung.

Das Innenministerium hatte vor drei Wochen bereits ehrenamtlichen Kreisbrandmeistern Blaulicht auf den Privatautos erlaubt. In Hessen gab es im vergangenen Jahr nach Angaben des Gesundheitsministeriums rund 170.000 Notarzteinsätze. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

26.04.16
Terroranschläge: Chirurgen mahnen Kliniken, sich vorzubereiten
Berlin – Spätestens nach den Terroranschlägen von Paris und Brüssel ist auch den Ärzten in Deutschland bewusst geworden, dass sie sich auf ähnliche Katastrophen mit mehreren Schwer- und......
14.04.16
Anästhesisten empfehlen präventive Intensiv- und Notfallmedizin
Leipzig – Sogenannte medizinische Einsatzteams (MET) in Krankenhäusern können die Patientensicherheit erhöhen. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)......
06.04.16
Münster – Das Universitätsklinikum Münster (UKM) hat ein Pilotprojekt gestartet, das künftig postoperative Komplikationen verhindern soll: Das „Medizinische Einsatz-Team“ (MET) der Klinik für......
11.02.16
Traumanetzwerk bewährt sich bei Zugunglück in Bad Aibling
Berlin – Die enge und koordinierte Zusammenarbeit von Traumazentren in regionalen sogenannten Traumanetzwerken hat sich bei der Versorgung der Unfallopfer von Bad Aibling bewährt. Darauf weist die......
11.11.15
Leipzig – Eine Neuorganisation der Notfallversorgung fordert die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Im Augenblick sei diese chronisch unterfinanziert,......
19.03.15
Rettungskräfte brauchen verfügbare Fahrzeug­informationen schneller
Berlin/Ulm/Göttingen – Rettungskräfte brauchen bei Verkehrsunfällen möglichst schnell technische Einzelheiten dazu, wie sie Verletzte aus verschiedenen Fahrzeugtypen möglichst schnell und sicher......
02.02.15
Berlin – Dass die Deutsche Rentenversicherung (DRV) in letzter Zeit vermehrt selbstständigen Notärztinnen und Notärzten im Rettungsdienst eine Scheinselbstständigkeit unterstellt, könnte „die......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige