Vermischtes

Computervirus legt Neusser Krankenhaus lahm

Freitag, 12. Februar 2016

Neuss – Krankenhäuser geraten zunehmend ins Visier von Cyberkriminellen. Aktuell hat es besonders das Lukaskrankenhaus in Neuss getroffen. Nachdem ein Virus das Rechensystem der Klinik infiziert hatte, stellte das Haus seine gesamte Informations­technik ab und verschob Operationen. Derzeit arbeitet ein Expertenteam mit Hochdruck an der Schadensbehebung. „Wir hoffen, dass Anfang nächster Woche wieder alles seinen gewohnten Gang gehen kann“, sagte Pressesprecher Andreas Kremer gegenüber dem Ärzteblatt.

Offenbar war das Virus über einen E-Mail-Anhang auf die IT-Systeme des Hospitals gelangt und hatte die dort gespeicherten Patientendaten befallen. „Derartige Malware ist in den vergangenen Tagen und Wochen gehäuft per Mail verschickt worden. Jetzt hat es auch unser Haus getroffen“, so Kremer. Aktuell hätten mindestens fünf weitere Krankenhäuser vergleichbare Virus-Attacken gemeldet.

Anzeige

Trotz temporärer Abschaltung der informationstechnischen Infrastruktur seien Patientenwohl und stationäre Versorgung zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen. Man habe lediglich eine kleine Zahl nicht dringlicher Operationen verschieben müssen, 80 Prozent der Eingriffe seien jedoch plangemäß durchgeführt worden. „Die meisten unserer Patienten hatten dafür aber Verständnis“, sagte der Pressesprecher.

Nach Angaben des Landeskriminalamtes (LKA) bilden Cyberangriffe auf Krankenhäuser bislang  die Ausnahme. Mit zunehmender Digitalisierung des Gesundheitswesens steigt aber auch für Kliniken die Gefahr, Opfer von Viren, Hackern & Co zu werden. Ein entsprechendes IT-Risikomanagement gewinnt deshalb im stationären Sektor weiter an Bedeutung. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Vermischtes

Nachrichten zum Thema

28.09.16
Leipzig – Eine Onlinetool zur Unterstützung von Patienten mit leichten bis mittelgradigen Depressionen hat die Stiftung Deutsche Depressionshilfe vorgestellt. Für viele Menschen ist der Hausarzt der......
22.09.16
Digitales Know-how wird Kernkompetenz für medizinische Führungskräfte
Stuttgart – Know-how im Bereich Digitalisierung wird zu einer Kernkompetenz für Führungskräfte im Krankenhaus. Das berichtet die Personalberatung Rochus Mummert Healthcare Consulting nach einer......
22.09.16
Dr. Google wird häufig konsultiert
Bonn – Etwa jeder zweite Deutsche hat schon einmal im Internet nach Informationen zu Krankheiten gesucht. Das gilt sowohl bei leichten Beschwerden als auch bei schweren Krankheiten. Das ist das......
21.09.16
München – Neue Zusatzanwendungen, die die Elektronische Gesundheitskarte (eGK) von ihren Vorläufermodellen unterscheiden sollen, verzögern sich weiter. Nach Angaben der AOK Bayern werden Tests, mit......
19.09.16
Krankenkassen dürfen Anschaffung von Fitness-Trackern unterstützen
Bonn – Der um sich greifende Trend zur Vermessung und ständigen Überwachung des eigenen Körpers hat mittlerweile auch die Krankenkassen und die Aufsichtsbehörden erreicht. Das berichtet das......
16.09.16
Weichen für Telekonsile in der Röntgenbefundung gestellt
Berlin – Laut E-Health-Gesetz sollen ärztliche Telekonsile bei der Befundbeurteilung von Röntgen- und CT-Aufnahmen ab April 2017 vergütet werden. Dafür sind nun die ersten Weichen gestellt:......
15.09.16
Bad Nauheim – Mit knapper Mehrheit hat die Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen (LÄKH) die Ausgabe des elektronischen Heilberufsausweises (eHBA) in Hessen beschlossen. Bei 17......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige