Medizin

Impfstoff gegen Designerdroge Fentanyl schützt vor tödlicher Dosis

Donnerstag, 18. Februar 2016

La Jolla – US-Forscher haben einen Impfstoff entwickelt, der bei Mäusen zur Bildung von neutralisierenden Antikörpern gegen das starke Opiat Fentanyl führt, das zunehmend als „Designerdroge“ missbräuchlich verwendet wird. Laut der Studie in Angewandte Chemie (2016; doi: 10.1002/anie.201511654) waren die Tiere auch gegen eine häufige Modifikation der Droge geschützt.

Die Zahl der Missbrauchsfälle von Fentanyl hat mit der Verbreitung der Medikamenten­pflaster, die das starke Opiat enthalten, zugenommen. Da Fentanyl mehr als zehnmal stärker ist als Heroin, kommt es immer wieder zu fatalen Überdosierungen. Auch das als „China White“ angebotene alpha-Methylfentanyl, eine chemische Variante der Droge, ist nicht weniger gefährlich. Eine Möglichkeit, Drogenkonsumenten zu schützen bezie­hungs­weise den Missbrauch durch Wirkungslosigkeit unattraktiv zu machen, wäre eine Impfung.

Anzeige

Das komplexe Molekül bietet im Prinzip Ansatzpunkte für Antikörper, es ist allerdings zu klein, um vom Immunsystem als Antigen wahrgenommen zu werden. Ein Team um Ely Callaway vom Scripps Research Institute in La Jolla, Kalifornien, hat das Problem durch eine kovalente Bindung von Fentanyl an das Tetanus-Toxoid gelöst.

Erste Experimente an Mäusen verliefen vielversprechend. Die Tiere entwickelten neutralisierende Antikörper, die sie auch vor einer 30-fachen Überdosierung schützte. Die Tiere überlebten. Laut Mitautor Atsushi Kimishima ist es das erste Mal, dass ein effektiver Impfstoff gegen eine Droge entwickelt wurde.

Die Antikörper zeigten eine Kreuzimmunität gegen alpha-Methylfentanyl. Andere Opiate wie Oxycodon, das eine völlig andere Molekülstruktur hat, werden von dem Antikörper nicht erkannt. Die Impfung würde deshalb nicht notwendigerweise eine effektive Schmerzbehandlung mit Opiaten verhindern, meint Kimishima. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Medizin

Nachrichten zum Thema

27.05.16
Berlin - Die neu erstellte S3-Leitlinie "Methamphetamin-bezogene Störungen" steht ab sofort bis zum 23.06.2016 zur öffentlichen Konsultation bereit. Fachkreise und Interessierte sind eingeladen, die......
26.05.16
EU einigt sich auf Medizinpro­dukte-Verordnung
Brüssel/Berlin – Skandale wie minderwertige Brustimplantate oder zu schnell brechende Hüftgelenke sollen durch eine neue EU-Verordnung für Medizinprodukte in Zukunft vermieden werden. Darauf haben......
23.05.16
Tumornekrosefaktor unterdrückt neuronale Veränderungen durch Kokain
Montréal – Die Ausschüttung des Entzündungsmediators Tumornekrosefaktor-α (TNF-α) im Gehirn unterdrückt die chronischen neuronalen Veränderungsprozesse, die durch Kokain hervorgerufen......
23.05.16
Jeder dritte AOK-Versicherte ist ein Kandidat für den Medikationsplan
Berlin – Der sogenannte Medikationsplan, der ab Oktober dieses Jahres allen Versicherten zur Verfügung stehen soll, die mindestens drei verordnete Medikamente gleichzeitig anwenden, ist ein Projekt......
20.05.16
Essen – Patienten, die an neuropathischen Schmerzen leiden, helfen subkutane Injektionen des Nervengifts Botulinumtoxin A, auch bekannt als Botox. Das zeigt eine Studie, die in Lancet Neurology......
20.05.16
Rostock – Erst kürzlich hat der Rostocker Rechtsmediziner Andreas Büttner zwei Männer obduziert, bei denen der alleinige Konsum der Modedroge Legal Highs zum Tod geführt hatte. Bei einem dritten......
18.05.16
Apotheken in NRW starten gemeinsames Fehlermeldesystem
Münster – Ein gemeinsames, internetgestütztes „Critical Incident Reporting System“ (Cirs), also ein Meldesystem für Fehler und Beinahefehler wie es aus dem Risikomanagement in Kliniken bekannt ist,......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige