Ärzteschaft

Marburger Bund fordert sichere IT-Infrastruktur in Krankenhäusern

Donnerstag, 18. Februar 2016

Berlin – Nach zwei sogenannten Cyber-Attacken auf Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen hat der Marburger Bund (MB) gefordert, Krankenhäuser müssten ihrer IT-Sicherheit „größte Aufmerksamkeit“ widmen. Dazu gehörten auch entsprechende Schulungen des Krankenhauspersonals. „Alle Nutzer sollten regelmäßig auf Schutz­maßnahmen bei den von ihnen verwendeten Endgeräten aufmerksam gemacht werden und nicht erst, wenn bereits Probleme aufgetreten sind“, sagte der zweite Vorsitzende des MB, Andreas Botzlar, angesichts der zunehmenden Attacken mit sogenannter Malware, die häufig in E-Mail-Anhängen getarnt ist.

Mitte Februar war zunächst das Lukaskrankenhaus in Neuss ins Visier von Cyber­kriminellen geraten. Nachdem ein Virus das Rechensystem der Klinik infiziert hatte, stellte das Haus seine gesamte Informationstechnik ab und verschob Operationen. Patientenwohl und stationäre Versorgung waren laut der Klinik aber zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Wenige Tage später traf es das Klinikum Arnsberg im Sauerland. Der betroffene Server wurde abgeschaltet, dann das komplette System heruntergefahren.

Anzeige

Der MB regte jetzt an, dass das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) spezielle Handlungsempfehlungen zur Cyber-Sicherheit in Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen erarbeitet. Grundsätzlich müssten Krankenhäuser eine besonders gut gesicherte IT-Infrastruktur vorhalten, die Cyber-Angriffen standhalte und Patientendaten und Medizingeräte vor Fremdzugriffen umfassend schütze, so Botzlar.

„Wer hier an der falschen Stelle spart, hat im Falle eines ausgeprägten Virenbefalls seiner Computersysteme nicht nur höhere Kosten zu tragen, sondern gefährdet unter Umständen Sicherheit und Gesundheit seiner Patienten“, betonte der MB-Vize. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

29.06.16
Berlin – Seit November 2015 wurden bereits über 25.000 eArztbriefe per KV-Connect ausgetauscht. Eine Zwischenevaluation im Feldtest zeigt nun, dass der eArztbrief zum Teil sehr gut umgesetzt wurde. Es......
28.06.16
München – Vor überzogenen Erwartungen an die Telemedizin hat der Vorsitzende des bayerischen Hausärzteverbandes (BHÄV), Dieter Geis, gewarnt. „Die moderne Kommunikationstechnologie eröffnet......
28.06.16
Düsseldorf – Die seit dem Jahr 2001 angebotene Telematikplattform „Doctor to Doctor“ (D2D) stellt am 30. September diesen Jahres ihren Betrieb aus technischen Gründen ein. Nachfolger ist der......
28.06.16
Immer mehr Menschen chatten bei der Telefonseelsorge
Aachen – Immer mehr Menschen lassen sich bei der Telefonseelsorge lieber über Chats beraten statt im direkten Gespräch. Zwar biete die Seelsorge vor allem Anrufern ihre Hilfe an, doch nehme die......
23.06.16
Frankfurt/Main – Mit einem Prämien-System für gesundheitsbewusstes Verhalten will der Versicherer Generali neue Kunden gewinnen. Das Programm Generali Vitality starte am 1. Juli und biete „zahlreiche......
22.06.16
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) verspricht sich vom geplanten Ausbau der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) einen erheblichen Nutzen für die Patientenversorgung. „Der......
20.06.16
Gelsenkirchen – Einen Innovationsstau im deutschen Gesundheitswesen kritisiert das Institut Arbeit und Technik (IAT)/Westfälische Hochschule. E-Health, Telemedizin und altersgerechte Assistenzsysteme......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige