Politik

Zikavirus: Reiserückkehrer sollen sechs Monate lang Kondome verwenden

Montag, 22. Februar 2016

Köln – Männliche Reisende sollen nach ihrer Rückkehr aus Zika-Ausbruchsgebieten ein halbes Jahr lang Kondome benutzen. Das empfiehlt das Auswärtige Amt. Eine sexuelle Übertragbarkeit sei nicht ausgeschlossen, heißt es in einem entsprechenden Merkblatt.

„Bis zur wissenschaftlichen Klärung wird daher nach einer möglichen Exposition in den Ausbruchsgebieten bei Sexualverkehr mit Schwangeren und Frauen, die schwanger werden können, Kondomgebrauch für 6 Monate empfohlen“, so das Auswärtige Amt. Weiterhin sei zu überlegen, „generell seinen Sexualpartner für den genannten Zeitraum durch Kondomgebrauch zu schützen.“

Anzeige

Die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin hatte bisher einen Kondomgebrauch für 28 Tage empfohlen. Dies sei eine sinnvolle Vorsorgemaßnahme nach einer möglichen Exposition.

Sowohl DTG als auch Auswärtiges Amt raten Schwangeren von vermeidbaren Reisen in Risikogebiete ab. In Brasilien ist im zeitlichen und räumlichen Zusammenhang mit Zikavirus-Infektionen eine Häufung von Mikrozephaliefällen bei Neugeborenen zu verzeichnen.­ © BH/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

25.06.16
Princeton – Die Zika-Epidemie hat in Lateinamerika, wo ein legaler Abbruch in den meisten Ländern nicht möglich ist, die Nachfrage nach Abtreibungspillen aus dem Internet gesteigert, wie eine Studie......
23.06.16
Brazzaville – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beginnt wegen einer sich weiter ausbreitenden Gelbfieberepidemie mit einer großen Impfkampagne im Kongo. Ab Juli sollen in der Hauptstadt Kinshasa......
20.06.16
Genf – Bei der Bekämpfung des Zika-Virus setzt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) künftig stärker auf vorbeugende Aktionen gegen eine Ansteckung insbesondere von Frauen und Mädchen. Eine......
17.06.16
Atlanta - Die Gefahr von Fehlbildungen nach einer Zika-Infektion in der Schwangerschaft ist möglicherweise geringer als befürchtet. In Kolumbien, wo die staatlichen Gesundheitsbehörden die Epidemie......
15.06.16
Genf – Das in Brasilien grassierende Zikavirus bedeutet nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation WHO nur eine geringe Gefahr für die bevorstehenden Olympischen Spiele. Es bestehe „ein sehr......
14.06.16
Würzburg – Asylsuchende in Deutschland benötigen nach Überzeugung von Fachleuten einen verbesserten medizinischen Schutz. Flüchtlinge sollten durch sogenannte Gesundheitslotsen beraten werden, die bei......
06.06.16
WHO gibt Druck nach: Neue Untersuchung der Zika-Risiken für Olympia
Genf – Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat dem wachsenden internationalen Druck nachgegeben und will wegen der Gefahren des Zikavirus nun doch eine mögliche Empfehlung für eine Verlegung der......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige