Politik

Eliminierung der Hepatitis C in Deutschland scheint möglich

Donnerstag, 25. Februar 2016

Berlin – Eine konsequente Screeningstrategie für Hepatitis-C-Infektionen forderte gestern das als gemeinnützig anerkannte Leberhilfe Projekt gUG, das sich die Entwick­lung von ganzheitlichen Strategien zur Bekämpfung von Lebererkrankungen zur Aufgabe gemacht hat. So könnten die infizierten Personen ermittelt, die Infektionskanäle unterbrochen und in einem überschaubaren Zeitraum die Hepatitis-C-Infektionen in Deutschland eliminiert werden, bestätigte Thomas Berg, Hepatologe am Universitäts­klinikum Leipzig. Seit der Zulassung von Wirkstoffen der zweiten DAA-Generation (Direct Acting Agent) im Jahr 2014 sei es möglich, dass Hepatitis C bei mehr als 90 Prozent der Infizierten vollständig und relativ nebenwirkungsfrei auszuheilen.  

Derzeit sind in Deutschland etwa 250 000 Menschen mit Hepatitis C infiziert, die anfangs häufig unspezifisch und unspektakulär verläuft und oft erst nach Jahren und Jahrzehn­ten zu Leberzirrhose und Leberkrebs führt. „Es kommt einer Revolution gleich, dass wir diese gefährliche Virusinfektion ausrotten könnten. Wir haben die therapeutischen Mittel, die Risikogruppen sind definiert und wir können deshalb das Screening vergleichsweise einfach organisieren“, meinte Berg.

Anzeige

Welche Kosten das verursachen würde, hat das Leberhilfe Projekt mit Unterstützung einer Pharmafirma untersucht. Im „Eco-Hep Report“ werden dazu zwei Szenarien verglichen: die Entwicklung der von der Hepatitis C verursachten Kosten zum einen unter der Annahme, dass die heute üblichen Routinen fortgesetzt werden, zum anderen unter der Annahme, dass ein gezieltes Screening bei den Risikogruppen durchgeführt wird und die Zahl der Therapien auf dem heutigen Niveau beibehalten werden kann.

Dem Report zufolge sinken bei beiden Szenarien die Zahl der HCV-Infizierten und die Kosten. Im Szenario mit Eliminationsstrategie jedoch fallen ab 2025 die Zahlen der HCV-Infizierten und die Kosten rapide ab und liegen im Jahr 2040 nahe der Nulllinie. „Mit dem Eco-Hep Report haben wir einen eindrucksvollen Beleg dafür an die Hand bekommen, dass die Elimination der Hepatitis C auch unter ökonomischem Gesichtspunkt geradezu gefordert werden muss“, meinte Siegbert Rossol vom Krankenhaus Nordwest in Frankfurt. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

27.11.16
Chicago – Eine vierwöchige Therapie mit einer fixen Kombination der beiden direkten Virustatika Sofosbuvir und Ledipasvir hat in einer offenen Phase 2-Studie bei Patienten mit aktiver Hepatitis C die......
24.11.16
Stockholm - Etwa 5,6 Millionen Menschen im europäischen Wirtschaftsraum (EU/EEA) sind mit Hepatitis C und weitere 4,7 Millionen mit Hepatitis B infiziert. Die Prävalenzen, die in Ost- und Südeuropa......
31.10.16
Akute Hepatitis C: Heilung in nur sechs Wochen möglich
Hannover – Die Behandlung mit einer fixen Kombination aus Ledipasvir und Sofosbuvir kann eine akute Hepatitis C innerhalb von nur sechs Wochen zur Ausheilung bringen. Dies zeigt eine aktuelle Studie......
18.10.16
Hepatitis C: IQWiG findet Anhaltspunkt für Zusatznutzen für neue Wirkstoffkombination
Köln – Die Wirkstoffkombination Sofosbuvir/Velpatasvir (Handelsname Epclusa) bietet Patienten mit chronischer Hepatitis C möglicherweise einen Vorteil bei zwei von zehn Indikationen. Zu diesem......
17.10.16
Hamburg – Der Ärztliche Beirat der Deutschen Hämophiliegesellschaft hat eine finanzielle Entschädigung der rund 1.500 noch lebenden Hepatitis-C-infizierten Hämophilen gefordert. Vor dem Hintergrund,......
13.10.16
Braunschweig – Wie sich das Auftreten der chronischen Hepatitis-B-Infektion in 50 Ländern über die vergangenen Jahrzehnte verändert hat, haben Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für......
07.10.16
Virale Hepatitis: Wie sie bis 2030 eliminiert werden soll
Kopenhagen – Bis zum Jahr 2030 sollen virale Hepatidien eliminiert sein. Dieses Ziel hat sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gesteckt. Auf dem WHO Regional Commitee for Europe im September 2016......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige