Ärzteschaft

Förderpakete zum Erhalt der ambulanten ärztlichen Versorgung in Thüringen

Freitag, 26. Februar 2016

Weimar – Der Landesausschuss der Ärzte und Krankenversicherungen in Thüringen stellt in diesem Jahr Fördermittel für die Gründung oder Übernahme von mindestens 13  Arztpraxen zur Verfügung. So will man einer drohenden Unterversorgung vorbeugen und die Anreize für die Ansiedlung niedergelassener Ärzte in bestimmten Orten schaffen.

Für jede geförderte Praxisgründung oder -übernahme stellt der Landesausschuss einen Investitionskostenzuschuss von bis zu 60.000 Euro bereit, der jeweils über fünf Jahre mit 3.000 Euro pro Quartal ausgezahlt wird. Darüber hinaus wird die Gründung einer Zweigpraxis mit einem Investitionskostenzuschuss von 15.000 Euro über zehn Quartale gefördert.

Anzeige

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Landesausschuss Mittel zur Neubesetzung  von  insgesamt sechs Arztsitzen bereitgestellt und so eine drohende Unterversorgung im haus- und fachärztlichen Bereich verhindert.

Über die Förderbeschlüsse des Landesausschusses hinaus stellt die Kassenärztliche  Vereinigung (KV) Thüringen ein umfassendes Nachwuchs-Förderpaket bereit. Es umfasst unter anderem Stipendienprogramme sowie die finanzielle Unterstützung von Praxen, die Ärzte in Weiterbildung beschäftigen. Insgesamt stellt die KV Thüringen dafür in diesem Jahr mehr als 3,5 Millionen Euro zur Verfügung.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

16.01.17
Mainz – Die rheinland-pfälzische CDU-Oppositionschefin Julia Klöckner hat wirksamere Schritte gegen den Ärztemangel auf dem Land gefordert. „Im ländlichen Raum bekommt Rheinland-Pfalz aufgrund des......
13.01.17
Mainz – Die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland Pfalz (KV RLP) und die Krankenkassen haben zur Förderung der vertragsärztlichen und -psychotherapeutischen Versorgung in Rheinland-Pfalz die......
11.01.17
Medizinische Versorgung: Altersstruktur macht Probleme in Sachsen-Anhalt
Magdeburg – Der immer höher werdende Altersdurchschnitt bei Patienten, Ärzten und Apothekern lässt die Versorgungsstruktur bröckeln. In Sachsen-Anhalt sei es für Heilberufler immer schwieriger, die......
06.01.17
Weimar – Jeder siebte Hausarzt in Thüringen ist 65 Jahre oder älter. Darauf hat der MDR Thüringen in einem Bericht unter Berufung auf eine Statistik der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT)......
05.01.17
Thüringen: KV-Chefin Rommel im Amt bestätigt
Weimar – Die Vorstandswahl in der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen am gestrigen Mittwoch war im Vorfeld mit Spannung erwartet worden – gab es doch bis zuletzt immer wieder Gerüchte, die......
29.12.16
Schwerin – Die bessere Gesundheitsversorgung auf dem Lande ist für Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) die zentrale Aufgabe der Gesundheitspolitik in der neuen......
29.12.16
NRW weitet Förderprogramm für Hausärzte aus
Düsseldorf – Die nordrhein-westfälische Landesregierung weitet ihr „Hausarztaktionsprogramm“ (HAP) aus. Dadurch werden Ärzte finanziell mit bis zu 50.000 Euro gefördert, wenn sie sich als Hausärzte in......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige