Ärzteschaft

Förderpakete zum Erhalt der ambulanten ärztlichen Versorgung in Thüringen

Freitag, 26. Februar 2016

Weimar – Der Landesausschuss der Ärzte und Krankenversicherungen in Thüringen stellt in diesem Jahr Fördermittel für die Gründung oder Übernahme von mindestens 13  Arztpraxen zur Verfügung. So will man einer drohenden Unterversorgung vorbeugen und die Anreize für die Ansiedlung niedergelassener Ärzte in bestimmten Orten schaffen.

Für jede geförderte Praxisgründung oder -übernahme stellt der Landesausschuss einen Investitionskostenzuschuss von bis zu 60.000 Euro bereit, der jeweils über fünf Jahre mit 3.000 Euro pro Quartal ausgezahlt wird. Darüber hinaus wird die Gründung einer Zweigpraxis mit einem Investitionskostenzuschuss von 15.000 Euro über zehn Quartale gefördert.

Anzeige

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Landesausschuss Mittel zur Neubesetzung  von  insgesamt sechs Arztsitzen bereitgestellt und so eine drohende Unterversorgung im haus- und fachärztlichen Bereich verhindert.

Über die Förderbeschlüsse des Landesausschusses hinaus stellt die Kassenärztliche  Vereinigung (KV) Thüringen ein umfassendes Nachwuchs-Förderpaket bereit. Es umfasst unter anderem Stipendienprogramme sowie die finanzielle Unterstützung von Praxen, die Ärzte in Weiterbildung beschäftigen. Insgesamt stellt die KV Thüringen dafür in diesem Jahr mehr als 3,5 Millionen Euro zur Verfügung.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

17.05.16
München – Ein positives Fazit ihrer Förderprogramme für junge Ärzte und Medizinstudierende zieht das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. „Mittlerweile konnten 240 neue......
09.05.16
Reform des Medizinstudiums nicht nur auf Landarztmangel fokussieren
Berlin – Die unter dem Oberbegriff „Medizinstudium 2020“ zusammengefasste Reform des Medizinstudiums droht offenbar zu einseitig auszufallen. „Die Gespräche mit den Vertretern aus der Politik und den......
08.05.16
Rostock – Ab sofort haben Hausärzte aus Mecklenburg-Vorpommern eine neue Anlaufstelle für ihre Weiterbildung. Mitte der Woche eröffnete Landessozialministerin Birgit Hesse (SPD) gemeinsam mit der......
06.05.16
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommern zahlt Hausärzten für die Übernahme einer Praxis 50.000 Euro. Bezahlt wird der Zuschuss von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV), wie aus der Antwort der......
25.04.16
Unklare Haftungsregelungen gefährden Rettungsdienst in Thüringen
Weimar – Eine Lücke im Rettungsdienstgesetz gefährdet die Notarztversorgung in Thüringen. Darauf weisen die Kassenärztliche Vereinigung (KV) und die Ersatzkassen des Bundeslandes hin. „Schon heute......
25.04.16
Nürnberg – Mit verschiedenen Strategien will der Bayerische Hausärzteverband mehr Nachwuchs für Niederlassungen besonders auf dem Lande gewinnen. Der Verband unterstützt deshalb besonders die......
04.04.16
Mainz – Das Durchschnittsalter der Ärzte in Rheinland-Pfalz steigt weiter. Mittlerweile ist jeder zweite berufstätige Arzt in dem Bundesland 50 Jahre und älter. „Der Anteil der jungen Ärzte reicht bei......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige