Medizin

Cannabis-Konsumenten entwickeln häufiger ein Alkoholproblem

Donnerstag, 3. März 2016

New York – Cannabis-Raucher könnten verglichen mit Nicht-Konsumenten ein fünffach erhöhtes Risiko besitzen, ein Alkoholproblem zu entwickeln. Forscher um Renee Goodwin an der Columbia University's Mailman School of Public Health und der City University of New York gehen außerdem davon aus, dass die illegale Droge eine Entwöhnung vom Alkohol erschwert. Sie berichten in Drug and Alcohol Dependence (http://dx.doi.org/10.1016/j.drugalcdep.2016.01.014)

Der Mischkonsum von Alkohol und Cannabis ist durch die gute Verfügbarkeit der beiden Drogen recht üblich. Wie bei allen Drogen ist ein Mischkonsum mit größeren Risiken behaftet als der Monokonsum. Eine Studie des National Institute on Drug Abuse Baltimore ergab, dass bereits geringe Mengen Alkohol den THC-Spiegel im Blut wesentlich erhöhen können (doi: 10.1373/clinchem.2015.238287). Diese Wechsel­wirkung kann den Anreiz zu einem Mischkonsum möglicherweise erhöhen.

Anzeige

27.461 amerikanische Erwachsene, die an der National Epidemiologic Survey on Alcohol and Related Conditions teilnahmen, wurden im Rahmen der Studie untersucht. Die Forscher verglichen Erwachsene, die zum Zeitpunkt der Datenerhebung mindestens einmal Marihuana konsumierten und kein Alkoholproblem hatten, mit gesunden Nicht-Konsumenten.

Die Forscher verglichen die Raten missbräuchlichen Alkoholkonsums (DSM-5 = Alcohol Use Disorder) in den Gruppen nach drei Jahre Beobachtungszeit. Es zeigte sich, dass die Cannabis-Konsumenten ein rund fünffach erhöhtes Risiko hatten, ein Alkohol­problem zu entwickeln (Odds Ratio (OR)=5,43). Konsumenten, die zum Zeitpunkt der Befragung bereits ein Alkoholproblem hatten, fiel es außerdem schwerer, sich von der Alkoholsucht zu lösen (OR=1,74).

Die Forscher betrachten den Cannabiskonsum als potenziellen Risikofaktor, ein problematisches Trinkverhalten zu entwickeln. In zukünftigen Studien sei es daher wichtig zu klären, ob durch cannabispräventive Maßnahmen auch das Risiko für ein Alkoholproblem gesenkt werden könnte. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Medizin

Nachrichten zum Thema

20.05.16
Rostock – Erst kürzlich hat der Rostocker Rechtsmediziner Andreas Büttner zwei Männer obduziert, bei denen der alleinige Konsum der Modedroge Legal Highs zum Tod geführt hatte. Bei einem dritten......
16.05.16
Marihuana erhöht Frühgeburtsrisiko
Adelaide – Ein anhaltender Cannabis-Konsum in der Schwangerschaft war in einer prospektiven Kohortenstudie mit einem fünffach erhöhten Risiko auf eine Frühgeburt assoziiert. Die Autoren raten......
08.05.16
Prag – Tausende Menschen haben am Wochenende in Tschechien für die Freigabe von Cannabis demonstriert. Wie der Sender Radio Prag berichtet, nahmen am Samstag in der Hauptstadt rund 5.000 Personen am......
29.04.16
Cannabis-Konsumenten sterben früher
Stockholm – Schwedische Rekruten, die bei der Musterung einen häufigen Cannabis-Konsum angegeben hatten, starben häufiger vor dem 60. Lebensjahr als andere Rekruten. Dies geht aus einer Untersuchung......
12.04.16
Paris – Mit Kritik am Cannabis-Verbot hat ein französischer Staatssekretär eine neue Debatte über die Legalisierung des Rauschmittels losgetreten. „Cannabis ist sehr schlecht für die Gesundheit,......
06.04.16
Mannheimer Patient darf Cannabis anbauen
Leipzig - Der Streit um den Cannabis-Anbau zu Therapiezwecken vor dem Bundesverwaltungsgericht dreht sich am Mittwoch immer wieder um eine Frage: Was ist für wirklich schwerkranke Patienten die......
06.04.16
Drogenaffinitäts­studie 2015: Rauschtrinken und Cannabis-Konsum bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen weiterhin ein Problem
Berlin – Der Konsum von Tabak und Alkohol bei jungen Menschen ist generell rückläufig. Bei den illegalen Drogen ist Cannabis nach wie vor die mit Abstand am meisten konsumierte Substanz. Das geht aus......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige