Ausland

EU erhöht Finanzhilfe für Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria

Donnerstag, 3. März 2016

Brüssel – Die EU-Kommission wird ihre finanzielle Unterstützung für den weltweiten Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria um 100 Millionen Euro erhöhen. Sie werde für den Zeitraum 2017 bis 2019 470 Millionen Euro dem Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria zur Verfügung stellen, kündigte EU-Entwicklungskommissarin Neven Mimca in Brüssel an. Im Zeitraum 2014 bis 2016 lag die Unterstützung bei 370 Millionen Euro.

„Eine der Lektionen, die wir aus der Ebola-Epidemie in West-Afrika gelernt haben, ist, dass wir unbedingt die Gesundheitssysteme in den Entwicklungsländern stärken müssen, damit ansteckende Krankheiten unter Kontrolle gebracht und gehalten werden können", erklärte Mimca am Donnerstag kurz vor einem Treffen mit dem Geschäfts­führer des Globalen Fonds, Mark Dybul.

Anzeige

Der Globale Fonds ist in 140 Ländern tätig und hat sich zum Ziel gesetzt, Aids, Tuber­kulose und Malaria bis 2030 zu besiegen. Für den Zeitraum 2017-2019 will er 13 Milliarden Dollar (11,9 Milliarden Euro) für seine Arbeit zusammenbringen. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.193 News Ausland

Nachrichten zum Thema

24.08.16
Mehr als 70 Tote bei schwerem Erdbeben in Italien
Accumoli – Ein Erdbeben hat in Italien binnen weniger Minuten mehrere Dörfer im Grenzgebiet zwischen den Regionen Marken, Umbrien und Latium in ein Katastrophengebiet verwandelt. Mindestens 73......
24.08.16
Recklinghausen – Auf die verzweifelte Situation vieler Menschen in der nordsyrischen Region Rojava hat das Hilfswerk „Medizin für Rojava“ hingewiesen. Täglich erreichten Flüchtlinge aus den......
23.08.16
Abuja – Die Zahl der auf Nahrungsmittelhilfe angewiesenen Menschen im Nordosten Nigerias hat sich binnen weniger Monate nahezu verdoppelt. Inzwischen seien in dem seit Jahren von der islamistischen......
23.08.16
Passau – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich entsetzt über die Lage in der umkämpften syrischen Großstadt Aleppo gezeigt und das Vorgehen des syrischen Machthabers Baschar al-Assad und......
19.08.16
Jemen: Ärzte ohne Grenzen räumen Kliniken nach Luftangriffen
Paris – Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) hat ihre Mitarbeiter aus sechs Krankenhäusern im Norden des Jemen abgezogen, nachdem dort am Montag bei einem Luftangriff auf eine Klinik 19......
18.08.16
Genf – Mit einer symbolischen Protestaktion hat der Syrien-Beauftragte der UN eine Unterbrechung der Kämpfe in Syrien zur Versorgung Notleidender gefordert. Nach nur acht Minuten erklärte Staffan de......
17.08.16
München – Angesichts der heftigen Kämpfe in Aleppo mahnt Ärzte ohne Grenzen, zumindest medizinische Einrichtungen in der syrischen Stadt vor Angriffen zu schützen. „Die Situation ist wirklich......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige