Polizeiärztinnen und Polizeiärzte

Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen

Datum: 09.08.2019 / Ort: Friedrichstr. 62-80, 40217 Düsseldorf / Tätigkeit: Amt / Behörde / Funktion: Arzt / Facharzt
Merken
Drucken
Teilen
Deutsches Ärzteblatt 33-34 vom 09.08.2019

Gesucht werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt hauptamtliche

Polizeiärztinnen und Polizeiärzte

für die Standorte Bonn, Duisburg und weitere Standorte.

Sie verfügen über eine abgeschlossene Facharztausbildung, vorzugsweise auf dem Gebiet der Inneren Medizin, Allgemeinmedizin oder Arbeitsmedizin. Bei Vorliegen der fachlichen Voraussetzungen kann die erforderliche Weiterbildung Betriebsmedizin im Polizeiärztlichen Dienst erfolgen. Die entsprechende Weiterbildungsermächtigung liegt vor. Notfallmedizinische Kenntnisse sind erwünscht.

Was zu Ihren Aufgaben gehört:

  • Wahrnehmung von betriebsärztlichen Aufgaben inklusive Durchführung arbeitsmedizinischer Untersuchungen
  • Beamtenrechtliche Begutachtungen
  • ärztliche Versorgung der Polizei im Einsatz
  • kurative Notfallbetreuung der Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamten
  • Beratung der Dienststellen im Polizeiarztbereich
  • vorbeugender Gesundheitsschutz
  • Leistungsgewährung im Rahmen der freien Heilfürsorge der Polizei
  • umfassende Impfleistung der Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamten

Die polizeiärztliche Dienststelle ist aufgabengerecht und nach dem neuesten technischen Standard eingerichtet. Ergänzungswünsche können berück­sichtigt werden.

Wir bieten:

  • eine vielseitige und interessante Tätigkeit
  • Einstellung als Beamtin/Beamter nach BesGr A14 LBesO A NRW (Aufstiegschancen bis BesGr A15 LBesO A NRW)
  • sicherer Arbeitsplatz
  • familienfreundliche und überwiegend flexible Arbeitszeiten
  • strukturierte Einarbeitung in die vielfältigen Aufgabengebiete
  • kollegiale Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Dienststellen
  • Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen (dienstliche Förderung der persönlichen Weiterbildung)
  • Möglichkeit von Teilzeitarbeit und Nebentätigkeit (innerhalb der gesetzlichen Rahmenbedingungen)

Wenn Sie ihr zukünftiges Aufgabenspektrum im Vorfeld näher kennen­lernen möchten, bieten wir Ihnen gerne die Gelegenheit einer mehrtägigen Hospitation an.

Ansprechpartner bei Fragen zum Arbeitsplatz (Tätigkeit als Polizeiarzt) ist Herr Dr. Link (Tel.: 0211 871-3250). Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an Herrn Baumeister (Tel.: 0211 871-3318).

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, beglaubigte Abschriften der Approbations- und ggf. Promotionsurkunde, Gebietsanerkennungen, Zeugnisabschriften u.a.) innerhalb von 4 Wochen ab Veröffentlichung an das

Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen
Referat 403, Friedrichstraße 62–80, 40217 Düsseldorf

Frauen werden nach dem Landesgleichstellungsgesetz NRW bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, so­fern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen oder ihnen gleich­gestellter Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.

LNS

Merken
Drucken
Teilen

Standort: Friedrichstr. 62-80, 40217 Düsseldorf

Karte anzeigen

Zum Klinikporträt des Inserenten

Kliniken stellen sich vor

Informieren Sie sich hier umfassend über diesen Arbeitgeber.

Weitere passende Stellenanzeigen

Anzeige
Job-Mail
Ihre Bewerbung wurde verschickt!