Juniorprofessor_in (m/w/d) für Systemische Interaktionen der Hämostase

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Datum: 10.01.2020 / Ort: 55 Mainz / Tätigkeit: Klinik / Funktion: Professor
Jetzt bewerben
Merken
Homepage
Drucken
Teilen
Deutsches Ärzteblatt 3 vom 10.01.2020

Mit rund 7.500 Beschäftigten in den unterschiedlichsten Berufsgruppen ist die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz einer der größten Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz. Wir betreuen über 300.000 Patienten jährlich - und sind gleichzeitig eine bedeutende Forschungs- und Ausbildungsstätte. Als Maximalversorger bieten wir Interessierten vielfältige Möglichkeiten, sich fachlich und persönlich weiter zu entwickeln.

Für das Centrum für Thrombose und Hämostase (CTH) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Juniorprofessor_in (m/w/d)

(analog Bes.-Gr. W1 LBesG, tenure track)

für Systemische Interaktionen der Hämostase

(Systems interactions of hemostasis)

Gesucht wird eine Humanmediziner_in oder Naturwissenschaftler_in mit hohem Entwicklungspotential, die das ausgeschriebene Fachgebiet in Forschung und Lehre (einschließlich wissenschaftlicher Weiterbildung) vertritt und durch den Aufbau eines eigenständigen, systemorientierten Forschungsprogramms einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung des CTH leistet.

Zu den wissenschaftlichen Aufgaben der ausgeschriebenen Position gehört die Untersuchung der Wechselwirkungen des hämostatischen Systems mit vaskulären oder hämatopoetischen Zellen. Durch die Etablierung und Anwendung neuer quantitativer Methoden (z. B. bildgebende Verfahren, genomische/genetische/biochemische Analysen bis zum Single Cell Level, bioinformatische Auswertungen von multidimensionalen Datensätzen) soll die Professur ein translational orientiertes Arbeitsgebiet zu thrombo­inflammatorischen oder vaskulären Prozessen entwickeln. Die hierzu notwendige fachliche und methodische Expertise ist insbesondere durch Publikationsleistungen und Drittmitteleinwerbungen nachzuweisen. Da die erwünschte Forschung sowohl thematisch auf bereits etablierten Schwer­punktsetzungen des CTH aufbaut als auch die enge Zusammenarbeit im Rahmen von Gruppenförderinstrumenten, universitätsmedizinischen Forschungsschwerpunkten (CTVB, FZI) sowie mit den Partnern einer übergreifenden Forschungsinitiative in den Lebenswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vorsieht, gehört Kooperations­fähigkeit zu den Fähigkeiten der gesuchten Stelleninhaber_in.

Im Falle der Besetzung der Professur durch eine Mediziner_in ist bei entsprechender Qualifikation eine Mitwirkung in der durch das CTH und die III. Medizinische Klinik und Poliklinik geführten Gerinnungsambulanz möglich.

Die Professur setzt weiterhin eine Beteiligung an der studentischen Lehre vor­aus. Diese erfolgt qualifikationsspezifisch, wobei Mediziner_innen wesentlich in der curricularen Lehre der Humanmedizin, Naturwissenschaftler_innen in den Masterstudiengängen Biomedizin sowie im Rahmen labororientierter Lehrveranstaltungen lehren. Für die Lehre in der Humanmedizin werden die dafür erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Die Professur wird aus dem Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissen­schaftlichen Nachwuchses finanziert. Wissenschaftler_innen in der frühen Karrierephase sind daher im Besonderen zur Bewerbung aufgefordert.
Bewerber_innen müssen neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die in § 54 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz geforderten Einstellungsvoraussetzungen erfüllen.

Vorgesehen ist eine Einstellung in ein privatrechtliches Dienstverhältnis zur Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Die Besetzung der Professur erfolgt zunächst für die Dauer von drei Jahren. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation erfolgt in der Regel eine Verlängerung des Dienstverhältnisses um weitere drei Jahre. Im Anschluss daran ist eine dauerhafte Übertragung einer Professur (analog Bes.Gr. W2 LBesG) vorgesehen, wenn sich die Stelleninhaber_in nach Maßgabe der einschlägigen hochschulrechtlichen Regelungen (Evaluationsverfahren) bewährt hat und die allgemeinen dienst­rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Das Land Rheinland-Pfalz, die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Universitätsmedizin vertreten ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität. Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist bestrebt, den Anteil der Frauen am wissenschaftlichen Leitungspersonal zu erhöhen und bittet daher insbesondere Wissenschaftlerinnen, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden) einschließlich des Nachweises der bisherigen Lehrtätigkeit, Drittmitteleinwerbungen und Publikationen bis zum 13.02.2020 ausschließlich per E-Mail und nach Möglichkeit in einer Datei (PDF) zu richten an den

Wissenschaftlichen Vorstand der Universitätsmedizin
der Johannes Gutenberg-Universität Mainz,
Herrn Univ.-Prof. Dr. U. Förstermann,
E-Mail:
a-bewerbung-umz@lists.uni-mainz.de, Telefon: 06131/17-9971

Ihrer Bewerbung fügen Sie bitte ferner das ausgefüllte Formblatt zu Forschung und Lehre bei, das auf der Homepage als Download zur Verfügung steht oder im Ressort Forschung und Lehre angefordert werden kann.

http://www.um-mainz.de/rfl/ueber-uns/aktuelles­termine/stellenausschreibungen


Jetzt bewerben
Merken
Homepage
Drucken
Teilen

Standort: Mainz

Karte anzeigen

Zum Klinikporträt des Inserenten

Kliniken stellen sich vor

Informieren Sie sich hier umfassend über diesen Arbeitgeber.

Weitere passende Stellenanzeigen

Anzeige
Job-Mail
Ihre Bewerbung wurde verschickt!