Ärzteschaft

Ärztetag: Akademien für Allgemeinmedizin und für Gebietsärzte bleiben getrennt

Gegen die Errichtung einer Gemeinsamen Akademie der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) hat sich heute in Hamburg der Deutsche Ärztetag ausgesprochen. In dieser Gemeinsamen Akademie sollten nach dem Willen des BÄK-Vorstandes ...
Ärzteschaft

Novellierung der (Muster-)Weiterbildungs­ordnung geht in die nächste Phase

Der 119. Deutsche Ärztetag hat heute in Hamburg den aktuellen Sachstand zur Novellierung der (Muster-)Weiter­bildungs­ordnung zur Kenntnis genommen und die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) beauftragt, deren Abschnitt B in der neuen ...
Susanne Johna neu im BÄK-Vorstand
Susanne Johna ist neues MItglied im Vorstand der Bundes­ärzte­kammer /Gebhardt
Ärzteschaft

119. Deutscher Ärztetag: Gesundheitliche Versorgung von Flüchtlingen verbessern

Deutschlands Ärzteschaft fordert die Nachbesserung wesentlicher Teile des im März in Kraft getretenen Asylpaketes II. In mehreren Entschließungsanträgen hat der 119. Deutsche Ärztetag in Hamburg an Bund, Länder und ...
Ärzteschaft

Ärztetag spricht sich gegen PJ-Pflichtabschnitt Allgemeinmedizin aus

Die Delegierten des Deutschen Ärztetags sprechen sich erneut gegen eine Landarztquote und die Einführung eines Pflichtabschnitts im praktischen Jahr in der Allgemeinmedizin aus. In Hamburg votierten die Delegierten dafür ...
Gröhe: „Ich möchte keine Kassen- oder Staatsmedizin“
Hermann Gröhe, MdB und Bundesminister für Gesundheit. /Jürgen Gebhardt
Ärzteschaft

Ärztetag wehrt Amtsenthebung-Antrag zu Montgomery ab

Die Abgeordneten des 119. Deutschen Ärztetages haben einen Antrag zur Änderung der Tagesordnung auf Abwahl von Bundes­ärzte­kammerpräsident Frank Ulrich Montgomery abgelehnt. Der Antrag, der gleich zum Auftakt des Ärztetages ...
GOÄ-Novelle: Montgomery warnt vor überzogenen Erwartungen
Frank Ulrich Montgomery auf der Eröffnungsveranstaltung des Ärztetages 2016. /Jürgen Gebhardt

Bildergalerie

Eröffnung 119. Deutscher Ärztetag

Bildergalerie

Eröffnung 119. Deutscher Ärztetag

  • Eröffnungsveranstaltung des 119. Deutschen Ärztetages in der Laeiszhalle in Hamburg.
  • Eröffnungsveranstaltung des 119. Deutschen Ärztetages in der Laeiszhalle in Hamburg.
  • Preisträger der Paracelsus-Medaille 2016 (v.l.n.r.): Nib Soehendra, Friedrich-Wilhelm Kolkmann, Jan Schulze, Tankred Stöbe.
  • Preisträger der Paracelsus-Medaille 2016 (v.l.n.r.): Nib Soehendra, Friedrich-Wilhelm Kolkmann, Jan Schulze, Tankred Stöbe.
  • Hermann Gröhe
  • Frank Ulrich Montgomery
  • v.l.n.r.: Hermann Gröhe, Frank Ulrich Montgomery und Olaf Scholz
  • Eröffnungsveranstaltung des 119. Deutschen Ärztetages in der Laeiszhalle in Hamburg.
  • Eröffnungsveranstaltung des 119. Deutschen Ärztetages in der Laeiszhalle in Hamburg.
  • Frank Ulrich Montgomery
  • Hermann Gröhe

Bildergalerie

57. Deutscher Ärztetag 1954 in Hamburg

Bildergalerie

57. Deutscher Ärztetag 1954 in Hamburg

  • Der 57. Deutsche Ärztetag fand vom 15. bis 20. Juni 1954 in Hamburg statt.
  • Die Träger der Paracelsus Medaille der Deutschen Ärzteschaft: Karl Haedenkamp, Otmar Kohler, Ludwig Sievers, Wolfgang Heubner (v. l. n. r.)
  • Auszeichnung von Hans-Ludwig Borck mit dem Großen Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland

Bildergalerie

78. Deutscher Ärztetag 1975 in Hamburg

Bildergalerie

78. Deutscher Ärztetag 1975 in Hamburg

  • Präsidiumstisch: J.F. Volrad Deneke, Hans Joachim Sewering, Horst Bourmer, Gerhard Jungmann
  • Verleihung der Paracelsus-Medaille der Deutschen Ärzteschaft an Bernhard Degenhard (Redner), Ernst Fromm, Rudolf Soenning und Hermann Zwecker (v. l. n. r.). In der Bildmitte Hans Joachim Sewering und J.F. Volrad Deneke
  • Walter Kreienberg, Bernhard Degenhard, Wilhelm Baldus, Heinz Salbach (v. l. n. r.)
  • Ärztetags-Delegierte bei der Stimmabgabe an einer der Urnen.
  • Auszählung der Stimmen während eines der Wahlgänge
  • Der Vorstand der Bundes­ärzte­kammer in der neuen Zusammensetzung nach der Wiederwahl von Hans Joachim Sewering als Präsident der Bundes­ärzte­kammer
  • 267 Delegierte aus den zwölf Ärztekammern der Bundesländer bildeten die Haupt­ver­samm­lung der Bundes­ärzte­kammer.
  • Der neue Vorsitzende des Marburger Bundes Karsten Vilmar (rechts) und der zweite Vorsitzende Jörg-Dietrich Hoppe (links)
  • Erstellung des stenografischen Berichtes
  • Zugunsten der "Aktion Sorgenkind" wurden beim Gesellschaftsabend Grafiken versteigert und verlost.

Bildergalerie

94. Deutscher Ärztetag 1991 in Hamburg

Bildergalerie

94. Deutscher Ärztetag 1991 in Hamburg

  • 94. Deutscher Ärztetag im Congress Center Hamburg vom 30. April bis 4. Mai 1991.
  • Congress Centrum Hamburg.
  • Abstimmung im Plenum
  • Plenum
  • Ehrengäste bei der Eröffnung des Ärztetages im Hamburger Rathaus (v.l.): Bundes­ärzte­kammer-Vizepräsident Prof. Dr. Gustav Osterwald, Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Gerda Hasselfeldt, Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl, Dr. Vilmar, Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Henning Voscherau
  • Plenum
  • Bei der Eröffnungsveranstaltung im Großen Festsaal des Rathauses der Freien und Hansestadt Hamburg trug Dr. Karsten Vilmar, Präsident der Bundes­ärzte­kammer und des Deutschen Ärztetages, sein Referat zu Tagesordnungspunkt I des Ärztetages in abgekürzter Fassung vor.
  • Die Paracelsus-Medaille der deutschen Ärzteschaft wurde im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses an Prof. Dr. Wilhelm Theopold, Prof. Dr. Dres. h. c. Gotthard Friedrich Schettler und Prof. Dr. Hans Hornbostel (v. l. n. r.) verliehen. Rechts: Dr. Vilmar.
  • Nach der Bestätigung im Amt: Dr. Karsten Vilmar, der Präsident der Bundes­ärzte­kammer und des Deutschen Ärztetages, dankt für den eindrucksvollen Vertrauensbeweis und ruft dazu auf, die mit der deutschen Einigung notwendigerweise verbundenen Probleme gemeinsam zu überwinden.
  • Freie und geheime Wahl: Delegierte bei der Stimmabgabe.
  • Zahlreiche geladene Gäste, Ärztinnen und Ärzte, Vertreter des öffentlichen Lebens (und, nicht zuletzt, der Medien) bei der Eröffnungsveranstaltung.
  • Die Anträge hielten sich in Grenzen, diskutiert wurde allerdings ausführlich: Hier erläutert Dr. Manfred Richter-Reichhelm, Delegierter der Ärztekammer Berlin, seine Auffassungen. Im Hintergrund: Wortmeldungen, projiziert auf eine Leinwand.
  • Mit Spannung erwartet — die Bekanntgabe der Stadt, die den 96. Deutschen Ärztetag 1993 beherbergen wird. Die Wahl fiel auf Dresden.
  • Auf dem 94. Deutschen Ärztetag legte Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Hannelore Rönsch (r.) ihren Vorschlag zur Regelung des Paragraphen 218 dar, wonach die Ärzte die Notlagenindikation „objektiv" feststellen sollen. Mit großer Mehrheit wurden die unter Vorsitz von Dr. Ingeborg Retzlaff (I.) vom „§ 218-Ausschuß" der Bundes­ärzte­kammer erarbeiteten Grundsätze verabschiedet, die Straffreiheit und Pflichtberatung vorsehen.
  • Der Vorschlag, Dr. Karsten Vilmar wiederum zum Präsidenten der Bundes­ärzte­kammer und des Deutschen Ärztetags zu wählen, kam aus Mecklenburg-Vorpommern.
  • Die Delegierten diskutierten (hier v. l. n. r.: Prof. Dr. Horst Bourmer, Dr. Gerda Enderer- Steinfurt, Dr. Barbara Fervers-Schone) heftig die verschiedenen Vorschläge zur (Neu)- Regelung des Paragraphen 218.
  • Nach der Wahl gratulierte der Antragsteller, Dr. Andreas Crusius (rechts), der Präsident der Ärztekammer Mecklenburg- Vorpommern, dem im Amt bestätigten Dr. Vilmar.
  • Eine Fülle von Problemen ist bei der anstehenden Fortentwicklung der Muster- Weiter­bildungs­ordnung zu bedenken; kein Wunder, daß die „erste Lesung" der Vorschläge für eine Novellierung fast zwei Tage in Anspruch nahm.
  • Über mehr als 80 einzelne Anträge zur Novellierung der Weiter­bildungs­ordnung war abzustimmen.
  • Wie schwer es sei, zutiefst befriedigende Ergebnisse der Veränderungen in den fünf neuen Ländern nicht durch Kleingeschriebenes und Kleinkariertes im Alltag zu verzerren und zu verwässern — das beschrieb einfühlsam Prof. Dr. Walter Brandstädter, Präsident der Ärztekammer Sachsen-Anhalt.
  • Referent Dr. jur. Jürgen W. Bösche, Justitiar der Bundes­ärzte­kammer (sowie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung): Mit der Satzungsergänzung ist auch auf diesem Gebiet die deutsche Einheit hergestellt.
  • Prof. Dr. med. Gustav Osterwald: „Qualitätssicherung darf niemals auf administrative Weise verordnet werden. Sie kann nur erfolgreich sein, wenn sie auf die Akzeptanz der Betroffenen baut."
  • Referent für den Tätigkeitsbericht war der neue Hauptgeschäftsführer, Professor Dr. med. Christoph Fuchs.
  • Dr. Jörg Hoppe
  • Der Präsident der gastgebenden Ärztekammer Hamburg, Dr. Rolf Bialas, begrüßte bei der Eröffnungsveranstaltung die Teilnehmer und Gäste des 94. Deutschen Ärztetages.

Interaktiv

Straßenumfrage zur Bundestagswahl 2017 Start

Straßenumfrage zur Bundestagswahl 2017

Kathrin Vogler, gesundheitspolitische Sprecherin (Die Linke), zur Bundestagswahl 2017 Start

Kathrin Vogler, gesundheitspolitische Sprecherin (Die Linke), zur Bundestagswahl 2017

Maria Michalk, gesundheitspolitische Sprecherin (CDU/CSU), zur Bundestagswahl 2017 Start

Maria Michalk, gesundheitspolitische Sprecherin (CDU/CSU), zur Bundestagswahl 2017

Hilde Mattheis, gesundheitspolitische Sprecherin (SPD), zur Bundestagswahl 2017 Start

Hilde Mattheis, gesundheitspolitische Sprecherin (SPD), zur Bundestagswahl 2017

Maria Klein-Schmeink, gesundheitspolitische Sprecherin (Bündnis 90/Die Grünen), zurBundestagswahl 2017 Start

Maria Klein-Schmeink, gesundheitspolitische Sprecherin (Bündnis 90/Die Grünen), zurBundestagswahl 2017

Qualitätsmonitor WIdO

Qualitätsmonitor WIdO

Schlafstudie TK 2017

Schlafstudie TK 2017

Kinder- und Jugendrehabilitation

Kinder- und Jugendrehabilitation

Alkoholatlas DKFZ 2017

Alkoholatlas DKFZ 2017

Mitwachsende Implantate Herz

Mitwachsende Implantate Herz

Video

<b>Im Taxi </b> mit einem Ärztetags-Delegierten Start

Video

Im Taxi mit einem Ärztetags-Delegierten

<b>Eröffnung Deutscher Ärztetag: </b> Rede von Hermann Gröhe Start

Video

Eröffnung Deutscher Ärztetag: Rede von Hermann Gröhe

<b>Eröffnung des Deutschen Ärztetages:</b> Rede von Frank Ulrich Montgomery Start

Video

Eröffnung des Deutschen Ärztetages: Rede von Frank Ulrich Montgomery

118. Deutscher Ärztetag 2015
in Frankfurt am Main