ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2011Allgemeinmedizin: Treffende Analyse
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Gerlach und Szecsenyi bedauern in ihrem Artikel den Mangel an Hausarztverträgen. Sie treffen bei ihrer Analyse der Ursachen den Nagel auf den Kopf. Die hierzulande vorherrschende „organisierte Verantwortungslosigkeit“ hat zur Folge, dass die Patienten weder bei den Playern noch bei den Payern im Mittelpunkt der Bemühungen stehen (können). Ergänzend sei hinzugefügt, dass die Marketingstrategien der Pharmaindustrie ein Übriges dazu beitragen.

Abhilfe schaffen kann in der Tat nur noch eine „qualitativ hochwertige Primärversorgung“ mit folgendem Dreiklang:

Anzeige

– Hausärzte beurteilen und kommunizieren Nutzen und Schaden medizinischer Maßnahmen nach wissenschaftlichen Regeln

– Spezialisten und Kliniken werden nachrangig für indizierte Leistungen herangezogen

– Eine wissenschaftliche Begleitung und Unterstützung erfolgt durch die universitären Abteilungen für Allgemeinmedizin.

Dr. med. Armin Mainz, 34497 Korbach

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote