ArchivDeutsches Ärzteblatt14/1996Probe mit Flemings Penicillin-Kultur versteigert

VARIA: Medizingeschichte

Probe mit Flemings Penicillin-Kultur versteigert

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine kleine Probe der Schimmelpilzkultur, mit deren Hilfe der englische Bakteriologe Alexander Fleming 1928 das Penicillin entdeckte, ist im Londoner Auktionshaus Sotheby’s für 23 000 Pfund (knapp 52 000 Mark) versteigert worden. Erworben wurde die Probe von einer Tochtergesellschaft des USPharmaunternehmens Pfizer, das Fleming einst bei seinen Forschungsarbeiten im Londoner St. Mary’s Hospital half. Sie werde 1999 einen Ehrenplatz zum 150. Firmengeburtstag erhalten, teilte das New Yorker Unternehmen mit. Die Original-Glasplättchen mit der berühmten Flemingschen Pilzkultur befinden sich im British Museum. Der Wissenschaftler hatte seinem Assistenten Dan Stratful jedoch zwei winzige weitere Proben überlassen. Der schenkte eine davon seiner Sekretärin Diane Huntingford, die sie in ihrem Haus in einer Hutschachtel aufbewahrte. Vor kurzem entschloß sie sich zum Verkauf, um mit dem Erlös die Ausbildung ihrer Kinder zu finanzieren. Die versteigerte Glasplatte mit der Pilzkultur ist fünf Zentimeter lang und trägt die handgeschriebene Aufschrift: "The mould that makes penicillin. Alexander Fleming." afp

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote