Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Auch wenn ein Autofahrer über eine Kreuzung fährt, obwohl die Ampel bereits drei Sekunden lang Rot zeigt, kann ihm der Führerschein belassen werden, wenn ein Fahrverbot "erheblich existenzgefährdend" sein würde. Das Bußgeld ist für diesen Fall angemessen zu erhöhen. (Oberlandesgericht Dresden, Az.: 2 Ss [OWi] 274/95) WB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote