Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Auch wenn ein Autofahrer über eine Kreuzung fährt, obwohl die Ampel bereits drei Sekunden lang Rot zeigt, kann ihm der Führerschein belassen werden, wenn ein Fahrverbot "erheblich existenzgefährdend" sein würde. Das Bußgeld ist für diesen Fall angemessen zu erhöhen. (Oberlandesgericht Dresden, Az.: 2 Ss [OWi] 274/95) WB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote