Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In der neuen Folge der Sendereihe "37°" geht es in dem Beitrag "Im Tode nicht allein" um die Betreuung von Alten und Sterbenden (Film von Uta Claus), ZDF, 14. April, ab 22.15 Uhr.
In der Vorankündigung des Senders heißt es u. a.: In unserer Gesellschaft ist der Tod eines Menschen zum Teil zum Tabu-Thema geworden. Das Konfliktfeld ist groß: Angehörige wissen oftmals nicht, mit den Sterbenden und dem Tod umzugehen. Für die Behandler wird der Tod oftmals als Mißerfolg eingestuft; es gelte deshalb, den Tod so lange wie möglich mit allen medizinischen Mitteln hinauszuzögern. Mehr als 92 Prozent aller Sterbenden wünschen sich nach einer Umfrage, die letzten Tage zu Hause zu verbringen. Dennoch sterben rund 70 Prozent im Krankenhaus und 20 Prozent in einem Altenheim. Die Sendung stellt herkömmliche und unkonventionelle Formen der Alten- und Sterbenden-Betreuung vor, darunter auch Hospize und ambulante Dienste, in denen sich ehrenamtliche Helfer aktiv um die Sterbenden kümmern. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote