ArchivDeutsches Ärzteblatt15/1998Ärztelisten dürfen veröffentlicht werden

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Ärztelisten dürfen veröffentlicht werden

Korzilius, Heike

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS MÜNCHEN. Das Landgericht München hat entschieden, daß die vom Nachrichtenmagazin Focus veröffentlichte Ärzteliste weder gegen das ärztliche Werbeverbot noch gegen wettbewerbsrechtliche Bestimmungen verstößt. Wie Focus mitteilte, heißt es in der Urteilsbegründung, daß es angesichts des Grundrechts der Pressefreiheit Focus nicht untersagt werden könne, "Personen aufzuführen, die sich in bestimmten Gebieten, hier den verschiedenen medizinischen Fachbereichen, besonders spezialisiert haben".
Das Landgericht wies damit die Klage der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer zurück. Die Kammer wollte keine Stellungnahme abgeben, bis ihr das Urteil vorliegt.
Focus hatte von September bis Dezember 1997 eine zwölfteilige Ärzteserie veröffentlicht. Nach einer Befragung von mehreren tausend Fachärzten und rund 600 Selbsthilfegruppen waren die Ärzte, die am häufigsten empfohlen worden waren, in die Focus-Listen aufgenommen worden. HK
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote