ArchivDeutsches Ärzteblatt15/1998Homöopathie Argumente und Gegenargumente: Keine weiteren Studien nötig

MEDIZIN: Diskussion

Homöopathie Argumente und Gegenargumente: Keine weiteren Studien nötig

Marx, H. H.

Zu dem Beitrag von Prof. Edzard Ernst MD PhD in Heft 37/1997
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Herr Ernst hat eine durchaus nützliche Zusammenfassung der Argumente für und gegen die Homöopathie gebracht, der in dem einen Punkt allerdings widersprochen werden muß, daß nämlich weitere Studien und Untersuchungen angebracht seien, um die Wirksamkeit der Homöopathie zu belegen. Mag Herr Hahnemann vor 200 Jahren verdienstvoll gegen die damalige "Schulmedizin" aufgetreten sein, seine Hypothesen sind keinesfalls nachvollziehbar. Für die Homöopathie spricht auch nicht, daß sie seit 200 Jahren noch immer und heute mehr denn je praktisch angewandt wird. Leider gilt das ja auch für viele andere Irrtümer und Torheiten, die deshalb nicht besser und objektiv brauchbar werden, zum Beispiel für die Schmuddelapotheke der sogenannten "Klassischen Chinesischen Medizin", die es streng genommen gar nicht gibt, oder für die anthroposophische Medizin. Mehr als eine Art Plazebotherapie, die bei den angewandten Materialien aber keineswegs ganz ungefährlich ist, wird die Homöopathie auch in weiteren 200 Jahren nicht werden können.


Prof. Dr. med. H. H. Marx
Florentiner Straße 20/6050
70619 Stuttgart


Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote