ArchivDeutsches Ärzteblatt15/1998Biopsie oder Zytologie beim Ulcus ventriculi?

MEDIZIN: Referiert

Biopsie oder Zytologie beim Ulcus ventriculi?

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Etwa fünf Prozent aller Magengeschwüre erweisen sich an Hand der histologischen Untersuchung als maligne, zumeist Frühkarzinome der japanischen Klassifikation IIc oder III. Kann man sowohl die gezielte Zangenbiopsie als auch die Bürstenzytologie im Rahmen der Differentialdiagnose ulzeröser Läsionen des Magens einsetzen? Aus Kostengründen beide Verfahren gleichzeitig einzusetzen sei nicht sinnvoll, sondern man solle sich entweder für die Bürstenzytologie oder die gezielte Zangenbiopsie entscheiden. In Deutschland spielt die Bürstenzytologie schon seit vielen Jahren nur eine untergeordnete Rolle, auch wenn eine Medline-Analyse der Publikationen der Jahre 1966 bis 1995 ergeben hat, daß beide Verfahren hinsichtlich der diagnostischen Aussagekraft in etwa gleichwertig sind. w


Sadowski DC, Rabeneck L: Gastric Ulcers at Endoscopy: Brush, Biopsy, or Both? Am J Gastroenterol 1997; 92: 608-613.
Division of Gastroentereology Department of Medicine, University of Alberta, Edmonton, Alberta, Canada.
Veterans Affairs Medical Center and Department of Medicine, Baylor College of Medicine, Houston, Texas, USA.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote