ArchivDeutsches Ärzteblatt15/1998Blick „hinter die Kulissen“

VARIA: Technik für den Arzt

Blick „hinter die Kulissen“

Orbach, Heinz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die optische Kohärenztomographie OCT (Optical Coherence Tomography) ist ein neues bildgebendes, diagnostisches Verfahren in der Medizin. Die Netzhaut und die dahinter liegenden Bereiche werden damit für die optische Diagnose erschlossen. Bei Zeiss wurde die Spaltlampe "erfunden", die Funduskamera entwickelt, die Photokoagulationssysteme (erst mit Xenonlampe, heute mit Laser) inauguriert. Die neue Innovation, die OCT, gestattet nunmehr den "Blick hinter die Kulissen", sprich Netzhaut. Die zweidimensionale Darstellung der Netzhautoberfläche mit der Funduskamera wird nun durch Schnittbilder in die Tiefe um die dritte Dimension ergänzt. Es entstehen somit dreidimensionale Bildstrukturen, wie sie aus der Computertomographie bekannt sind. Das Prinzip der OCT, sie arbeitet analog zu den Verfahren Radar und Ultraschall-B-Scan, benutzt jedoch Licht anstelle von Radio- oder Schallwellen. Als Lichtquelle kommt eine spezielle superlumineszente Diode bei l = 806 nm (nm = 1/1 000 000 mm) zum Einsatz. Das System ist physikalisch analog als Interferometersystem aufgebaut. Erkrankungen des hinteren Augenabschnittes - Glaukom, diabetische Retinopathie und altersbedingte Makuladegeneration - können diagnostisch besser erfaßt werden. Über die Augendiagnostik hinaus sind eine ganze Reihe weiterer Anwendungen des Verfahrens in der Medizin, Biologie und auch im technischen Bereich vorstellbar. Erste hochauflösende Bilder der Haut in der Dermatologie oder von Wandstrukturen von Blutgefäßen wecken das Interesse anderer Fachbereiche. Hersteller: Carl Zeiss, 73446 Oberkochen. Dr. Heinz Orbach
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote