Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Hans Wolfgang Ocklitz, ehemaliger Direktor des Instituts für Infektiologie, Mikrobiologie und Hygiene im Kindesalter, davor (seit 1958) Chefarzt und Leiter der Ersten Kinderklinik im Städtischen Klinikum Berlin-Buch, wird am 5. April 75 Jahre alt.
Hans Wolfgang Ocklitz, in Militsch/Schlesien geboren, begann seine pädiatrische Laufbahn an der Universitätsklinik in Rostock. 1953 habilitierte sich Dr. Ocklitz und wurde im gleichen Jahr zum PrivatDozenten und 1957 zum Professor mit Lehrauftrag für das Fach "Kinderheilkunde" ernannt. Ocklitz wandte sich in seiner wissenschaftlichen Tätigkeit vorwiegend den Infektionskrankheiten zu. So hat er zusammen mit anderen Autoren sechs Fachbücher herausgegeben, darunter das damalige Standardwerk "Infektionskrankheiten" als Band V eines Handbuches der Inneren Erkrankungen und eine umfangreiche Monographie über Keuchhusten.
Hans Wolfgang Ocklitz, ein Nestor der pädiatrischen Infektiologie, war entscheidend an der Gestaltung einer flächendeckenden Impfprophylaxe in der damaligen DDR beteiligt, unter anderem am erfolgreichen Maserneradikationsprogramm. In der Gesellschaft für Pädiatrie leitete er lange Zeit die Arbeitsgemeinschaft "Infektiologie". 1966 ist er zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina gewählt worden. Er war Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften der DDR; er ist Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft und der Norddeutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde, ferner der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie sowie mehrerer ausländischer Fachgesellschaften. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote