Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Forschungspreis Pädiatrische Kardiologie – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie e.V., Dotation: 5 000 DM, zur Auszeichnung wissenschaftlicher Arbeiten aus dem Gebiet der Kinderkardiologie. Anforderung der Ausschreibungsbedingungen und Bewerbungen (bis zum 30. April 1996) an den Schriftführer der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie e.V., Prof. Dr. med. Helmut Singer, Universitäts-Kinderklinik Erlangen, Kardiologische Abteilung, Loschgestraße 15, 91054 Erlangen.


Stipendium Epilepsieforschung – gestiftet von der Firma GlaxoWellcome, Dotation: insgesamt 30 000 DM, zur Förderung von jungen Wissenschaftlern, die auf dem Gebiet der klinischen Epilepsieforschung arbeiten. Die Stipendien bestehen aus Zuschüssen zum Lebensunterhalt während der Bearbeitung von Forschungsvorhaben. Bewerbungen (bis zum 30. April) an Prof. Dr. med. Hermann Stefan, Neurologische Klinik mit Poliklinik der Universität Erlangen, Schwabachanlage 6, 91054 Erlangen.


Ludwig-Heilmeyer-Medaille in Silber – ausgeschrieben von der Gesellschaft für Fortschritte in der Inneren Medizin e.V., Dotation: 20 000 DM, zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Anerkennung einer grundlegenden Arbeit über aktuelle Themen aus dem Gebiet der Inneren Medizin. Bewerbungen (bis zum 31. Mai 1996) an den Generalsekretär der Gesellschaft für Fortschritte in der Inneren Medizin, Prof. Dr. med. Rudolf Mies, St. Antonius-Krankenhaus, Schillerstraße 23, 50968 Köln.


Max-Ratschow-Preis – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Angiologie, gestiftet von der Firma Boehringer Mannheim und Galenus Mannheim, Dotation: 10 000 DM, zur Auszeichnung wissenschaftlicher Leistungen auf dem Gebiet der klinischen oder experimentellen Angiologie. Bewerbungen (bis zum 1. Juli 1996) an Prof. Dr. med. Andreas Creutzig, Abteilung Angiologie, Medizinische Hochschule Hannover, Konstanty-Gutschow-Straße 8, 30625 Hannover.


Roemer-Preis 1996 – ausgeschrieben vom Kuratorium der Hans-Roemer-Stiftung, Dotation: 5 000 DM, zur Förderung von Arbeiten, "in denen der Bezug psychosozialer Faktoren zu somatischen Abläufen empirisch fundiert wird; oder solche Arbeiten, die Modelle zur Integration psychosomatischer Versorgung in Klinik, Praxis und Ausbildung erprobt haben". Bewerbungen (bis zum 1. Juli) an Prof. Dr. med. Wolfram Schüffel, Abteilung Psychosomatik im Zentrum Innere Medizin der Universität Marburg, Baldinger Straße/Lahnberge, 35033 Marburg.


Walter-Clawiter-Preis 1996 – ausgeschrieben von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Dotation: 20 000 DM, zur Anerkennung von wissenschaftlichen Arbeiten zur Erforschung der Hypertonie. Bewerbungen (bis zum 30. Juni 1996) an den Rektor der Universität Düsseldorf, Universitätsstraße 1, Gebäude 16.11, 40225 Düsseldorf.


Förderpreis "Stiftung Familie Klee" 1996 – ausgeschrieben von der Stiftung Familie Klee, Dotation: 25 000 DM oder mehr, zur Mitfinanzierung eines Studienaufenthalts im Ausland von Autoren solcher in Deutschland entstandener Arbeiten, die durch eine neuartige Kombination von medizinisch-biologischen und technischphysikalischen Kenntnissen ermöglichen, Krankheiten zu heilen oder ihre Therapie zu verbessern oder ihre Auswirkungen zu mildern. Das Förderungsgebiet umfaßt unter anderem die Entwicklung künstlicher Organe und die unblutige Messung menschlicher physiologischer Zustandsgrößen. Bewerbungen (bis zum 30. Juni 1996) an die Stiftung Familie Klee, Prof. Dr. med. Dieter Brackertz, Weidmannstraße 83, 55313 Mainz oder (bei Arbeiten aus dem medizinisch-biologischen Sektor) an Prof. Dr.-Ing. Pandit, Casimirring 108, 67663 Kaiserslautern. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote