ArchivMedizin studieren4/2011Was tun Sie bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit?

Studium: Die Frage

Was tun Sie bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit?

Deutsches Ärzteblatt Studieren.de, 4/2011: 6

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Lajos Jardai
Foto: Lajos Jardai

Der Präsidenten-Tipp:

Dr. med. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundes­ärzte­kammer

Anzeige

„Heiße Badewanne, heißes Zitronenwasser, Erhöhung der Dosis „fisherman’s friends“ und, was mir am schwersten fällt: Weniger Reden! Aber auch an die anderen denken: Kontakte mit Patienten oder Kollegen meiden – man muss nicht seine ganze Umgebung anstecken – auch das ist ärztliche Verantwortung!“

Foto: privat
Foto: privat

Der Homöopathen-Tipp:

Cornelia Bajic,
1. Vorsitzende
Deutscher Zentralverein
homöopathischer Ärzte

„Meine persönliche Vorbeugemaßnahme gegen Herbsterkältungen sind regelmäßige Saunagänge, einmal wöchentlich. Sollte der Keim doch einmal zuschlagen, nehme ich natürlich das individuell passende homöopathische Arzneimittel und bin ruckzuck wieder fit. :-)“

Foto: privat
Foto: privat

Der Spezialisten-Tipp:

PD Dr. med. Konrad Frank, Oberarzt, Schwerpunkt
Pneumologie, Köln

„In leichten Fällen sollte man gar nichts tun. In schwereren Fällen mit echtem Fieber und vor allem Auswurf wird ein Antibiotikum nötig.“

Foto: Eberhard Hahne
Foto: Eberhard Hahne

Der Pillen-Prüfer-Tipp:

Prof. Dr. med. Jürgen Windeler,
Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

„Ich rüste mich mit Taschentüchern und Nasenspray aus und lege mich, wenn nötig, ins Bett. Wärme von außen in Form von Dampfbädern im Gesicht empfinde ich als sehr angenehm. Ansonsten: schniefen, leiden und abwarten. Erfahrungsgemäß verschwinden Erkältungen nach ein paar Tagen – egal was man tut.“

Foto: Eugenie Wolfert
Foto: Eugenie Wolfert

Der Tipp aus der WG:

Vivienne Fabig, Medizinstudentin, Berlin

„In der WG verordnen wir uns gegenseitig Bettruhe. Die Kranke soll sich warm anziehen und im Bett ihre Krankheit ordentlich ausschwitzen. Die Gesunde bringt ihr nach Wunsch einen Tee oder eine Kopfschmerztablette ans Bett, geht für sie einkaufen oder wäscht ihr Geschirr mit ab.“

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema