ArchivDeutsches Ärzteblatt15/1996Initiative zur Früherkennung von Brustkrebs

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Initiative zur Früherkennung von Brustkrebs

vK; UW

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS KÖLN. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Spitzenverbände der Krankenkassen haben eine Planungsstelle "Mammographie-Screening" eingerichtet. Diese bereitet zunächst organisatorische Maßnahmen vor, damit ein qualitätsgesichertes Mammographie-Screening, regional begrenzt, in sogenannten "Demonstrationsprojekten" umgesetzt werden kann. Angesiedelt ist die Planungsstelle im Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Köln. Sie ist eine Einrichtung des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen, der für die Weiterentwicklung des gesetzlichen Krebsfrüherkennungsprogramms zuständig ist. Das Zentralinstitut hat in den letzten Jahren mit finanzieller Unterstützung der EU-Kommission im Rahmen des Programms "Europa gegen den Krebs" den internationalen Erfahrungsaustausch über die Organisation und Qualitätssicherung des Mammographie-Screenings vorangetrieben. vK/UW

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote