ArchivDeutsches Ärzteblatt15/1996Leipziger Universität und die Leipziger Messe wollen künftig enger zusammenarbeiten

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Leipziger Universität und die Leipziger Messe wollen künftig enger zusammenarbeiten

EX

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Leipziger Universität und die Leipziger Messe wollen künftig enger zusammenarbeiten. Im Mittelpunkt ihres Vertrages steht die gegenseitige Unterstützung bei Kongressen und Ausstellungen, vor allem im Fachbereich Medizin. So ist die medizinische Fakultät (Foto) seit neustem wissenschaftlicher Träger der EUROMED und auch für die inhaltliche Koordinierung der Messe zuständig. Im Gegenzug gibt die Leipziger Messe der Universität die Möglichkeit, ihre wissenschaftlichen Ergebnisse auf medizinischen Fachmessen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Die EUROMED soll Industrieausstellung und wissenschaftliche Großveranstaltung zugleich sein, mit jährlich wechselnden Schwerpunkten. Als Höhepunkt der EUROMED '96 ist der internationale BICON-Kongreß zum Thema "Antiinfektionswirkstoffe und Chemotherapie" geplant. Ex

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote