ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2011Paritätischer Wohlfahrtsverband: Notfallmappe Demenz

BERUF

Paritätischer Wohlfahrtsverband: Notfallmappe Demenz

Dtsch Arztebl 2011; 108(42): [71]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Paritätische Wohlfahrtsverband in Nordrhein-Westfalen hat eine Notfallmappe für Menschen mit Demenz entwickelt. Bei einer Einweisung ins Krankenhaus soll sie den behandelnden Ärzten Antworten auf wichtige Fragen liefern.

„Wenn ein Patient an Demenz erkrankt und nicht auskunftsfähig ist, treten bei einer Krankenhauseinweisung viele Fragen auf, die in einer akuten Krise wichtig für eine Behandlung sind“, heißt es dazu aus dem Verband. Antworten bietet die neue Notfallmappe, die der Paritätische für diesen Fall entwickelt hat. Sie umfasst die wesentlichen Angaben zur Person, Vorsorgedokumente, aktuelle Diagnosen und Medikamente sowie Informationen zu Gewohnheiten und pflegerischen Besonderheiten. Die Mappe kann unentgeltlich im Internet heruntergeladen werden: www.blickwechseldemenz.de. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema