ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2011Medizinische Fachsprache: Griffiges Taschenbuch

MEDIEN

Medizinische Fachsprache: Griffiges Taschenbuch

Dtsch Arztebl 2011; 108(45): A-2405

Nizze, Horst

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In zweckmäßiger Ergänzung seines vorangegangenen gleichartigen Taschenbuches für das Querschnittsfach „Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin“ legt der junge Hallenser Medizinhistoriker Florian Steger ein wiederum klar, knapp und konkret verfasstes Kompendium für das gemäß Approbationsordnung für Ärzte verbindliche Praktikum medizinische Terminologie vor. Nach einer einführenden Definition und Hinweisen zur sprachlichen Zusammensetzung der medizinischen Terminologie wird deren Profil in sieben Kapiteln anhand zahlreicher Tabellen umrissen. Sprachlichen Grundlagen, Lagebezeichnungen und Farben folgen drei Kapitel zu den Wortbausteinen Suffixe, Präfixe und Synonyma mit jeweils vielen Beispielen. Abschließend findet man Tabellen gebräuchlicher Fachtermini im medizinischen Alltag sowie eine Auswahl Redewendungen und Sprichwörter in der Medizin. Ein Glanzstück des schnittigen Büchleins ist das Fachwortregister mit nahezu 1 000 wichtigen Begriffen der medizinischen Fachsprache, die dem Benutzer ein Nachschlagen in Wörterbüchern und Lexika oder im Internet erspart.

Für erfahrene Ärzte ist die Lektüre des Sprachkompendiums ein intellektuelles Vergnügen: Sie können selber prüfen, ob und wann sie den aufgeführten Ausdrücken in ihrem Berufsleben begegnet sind. Angehenden Medizinern wird das griffige Taschenbuch durch die präzise Herleitung der wesentlichen Fachausdrücke und deren übersichtliche Auflistung sowie durch den Hinweis auf im Internet abrufbares Übungsmaterial beim Erlernen der medizinischen Terminologie willkommen sein. Horst Nizze

Anzeige

Florian Steger: Medizinische Terminologie. UTB Profile, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2011, 128 Seiten, kartoniert, 9,90 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema