ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2011Fortgeschrittenes Ovarialkarzinom: Anthrazyklin ist besser verträglich als Paclitaxel

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Fortgeschrittenes Ovarialkarzinom: Anthrazyklin ist besser verträglich als Paclitaxel

Gulden, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Auch nach optimaler chirurgischer Tumorreduktion und einem Ansprechen auf systemische Therapien ist das Rezidivrisiko beim Ovarialkarzinom hoch, und die Überlebenschancen sind begrenzt. In der First-line-Behandlung fortgeschrittener Tumoren gilt die Kombination aus Carboplatin und Paclitaxel heute als Standard, aber Doxorubicin in einer pegylierten liposomalen Galenik (PLD) könnte Vorteile in Bezug auf die Toxizität haben und möglicherweise sogar wirksamer sein als das Taxan. Das wurde in der multizentrischen italienischen Phase-III-Studie MITO-2 (Multicentre Italian Trials in Ovarian cancer) bei 820 Patientinnen, von denen sich 60 % im Stadium III und 21 % im Stadium IV befanden, getestet: Sie erhielten randomisiert entweder Carboplatin und Paclitaxel (C-P) oder Carboplatin und PLD (C-PLD) in maximal 6 dreiwöchigen Zyklen (Carboplatin AUC 5, Paclitaxel 175 mg/ m2 und PLD 30 mg/m2 jeweils an Tag 1).

Beim primären Endpunkt progressionsfreies Überleben (PFS) lag nach median 40,2 Monaten C-PLD mit median 19,0 gegenüber 16,8 Monaten numerisch vorne, aber der Unterschied war mit einer Hazard Ratio von 0,95 (95-%-Konfidenzintervall 0,81–1,13) nicht signifikant (p = 0,58). Auch das Gesamtüberleben war unter C-PLD mit 61,6 versus 53,2 Monaten etwas, aber nicht signifikant länger (HR 0,89, 95-%-KI 0,72–1,12, p = 0,32, Grafik).

Bei der Lebensqualität, mit Hilfe des EORTC-QLQ-C30-Fragebogens bestimmt, schnitt C-PLD vor allem bei den Messungen für die körperliche und soziale Funktion, Schmerzen und Fatigue besser ab. Hämatologische Nebenwirkungen waren in diesem Arm häufiger, schwere nichthämatologische Toxizitäten waren insgesamt selten, und bei den Grad-1/2-Toxizitäten war C-PLD teilweise besser verträglich als Carboplatin-Paclitaxel.

Fazit: C-PLD habe keinen statistisch signifikanten Überlebensvorteil gezeigt, und fehlende Überlegenheit bedeute nicht einmal zwangsläufig Gleichwertigkeit, so Prof. Dr. med. Andreas du Bois, Wiesbaden. Deshalb bleibe die Platin-Taxan-Kombination der Goldstandard in der First-line-Therapie des fortgeschrittenen Ovarialkarzinoms, der durch mehrere prospektiv randomisierte Studien, u. a. auch maßgeblich aus Deutschland, entwickelt und etabliert wurde. C-PLD sei eine etablierte Option in der Rezidivtherapie, aber in der Primärtherapie könne sie nur als Reserveoption angesehen werden bei Kontraindikationen gegen den Goldstandard, etwa bei einem erhöhten Risiko für Neurotoxizität oder wenn zum Beispiel unbedingt eine Alopezie vermieden werden soll. Josef Gulden

Pignata S, Scambia G, Ferrandina G, et al.: Carboplatin plus paclitaxel versus carboplatin plus pegylated liposomal doxorubicin as first-line treatment for patients with ovarian cancer: The MITO-2 randomized phase III trial.
J Clin Oncol 2011; 29: 3628–35.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote