ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2011Wolfram Stör: Akupunktur – im Westen angekommen

PERSONALIEN

Wolfram Stör: Akupunktur – im Westen angekommen

Dtsch Arztebl 2011; 108(49): A-2669 / B-2227 / C-2199

Gerst, Thomas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
Wolfram Stör, Foto: DÄGfA

Als vor 60 Jahren die Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur (DÄGfA) gegründet wurde, kam ihr mehr eine kulturelle als eine breite medizinische Bedeutung zu. DÄGfA-Gründer Gerhard Bachmann schrieb über die Anfänge: „Da ich eine besondere Therapie betreibe, sie erstmalig in Deutschland und Umgebung eingeführt habe, wurde ich allseitig für verrückt erklärt.“

Für Dr. med. Wolfram Stör, 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Akupunktur seit 2010, stellt sich die Situation inzwischen ganz anders dar. Seit etwa 40 Jahren habe sich die Akupunktur mit unglaublicher Geschwindigkeit im deutschen Gesundheitssystem entwickelt, berichtete er am 18. November in München auf der Festveranstaltung der DÄGfA anlässlich des Gründungsjubiläums. „Es ist schon etwas Einmaliges, wie dieser vorwiegend kulturelle Import in kürzester Zeit Bestandteil deutschen Sozialrechts geworden ist.“ Die DÄGfA zählt circa 9 600 ärztliche Mitglieder. Die Gesellschaft sei, sagt Stör, seit ihrem Bestehen den Weg gegangen, das Alte in Ehren zu halten, es aber in unsere Kultur und unser medizinisches Denken und Handeln zu integrieren, und habe sich seit 30 Jahren auch den anderen Therapien der Chinesischen Medizin geöffnet.

Stör ist Lehrbeauftragter für Akupunktur und für Allgemeinmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er engagiert sich für die Erforschung der Wirkmechanismen, Wirksamkeit und Geschichte der Akupunktur und die Förderung der gemeinsamen Entwicklung der unterschiedlichen komplementärmedizinischen Richtungen. Thomas Gerst

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Alle Leserbriefe zum Thema

Personalien

Personalien

Christof Mittmann: Engagiert für die Freiberuflichkeit
Matthias Anthuber: Vom Handball zur Transplantationschirurgie
Veit Wambach: Ausgezeichneter Einsatz für Arztnetze
Sara Yvonne Brucker: Nachwuchsförderung im Fokus
Monika Lelgemann: Langer Einsatz für evidenzbasierte Medizin
Elisabeth Pott: Ehemalige BZgA-Direktorin ist Unparteiische im G-BA
Matthias Roth: „Medibus“ sichert Versorgung auf dem Lande
Georg Khevenhüller: Neuer Präsident des Malteser Hilfsdienstes
Anne Herrmann-Werner: Neugierde und Begeisterung für die Lehre
Knut Hoffmann: Einsatz für psychisch kranke geistig Behinderte
Ilona Köster-Steinebach: Aktionsbündnis Patientensicherheit verstärkt
Heyo K. Kroemer: MFT-Präsident wiedergewählt
Regine Heilbronn: Know-how zur Unternehmensgründung
Ralf Weigel: Das ganzheitliche Wohlergehen von Kindern im Blick
Peter Baumann: Chromosomenforscher erhält Humboldt-Professur
Hans-Werner Rehers: Der Marathon-Mann
Horst Joachim Rheindorf †: Langjähriger „Kammerherr“ gestorben
Gerhard Ehninger: Emeritierter DKMS-Mitbegründer forscht weiter
Jürgen Dusel: Inklusion als Herzensangelegenheit
Monika Egli-Alge: Neue Sprecherin des Beirats „Kein Täter werden“
Anzeige