ArchivDeutsches Ärzteblatt24/1998Rehabilitation: Euphorie

SPEKTRUM: Leserbriefe

Rehabilitation: Euphorie

Schnabel, Ronald

Zu dem Leserbrief "Überholte Denkstrukturen" von Dr. med. Rainer Simon in Heft 18/1998:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Unzweifelhaft erweitert die "teilstationäre Rehabilitation" die Palette der angebotenen Rehabilitationsformen. Jedoch sollte bei aller Euphorie für diese Alternative zum vollstationären Angebot folgendes beachtet werden:
Eine Zuweisung zu diesen neuen Leistungsanbietern kann nicht nach Postleitzahlen erfolgen, sondern nur nach den medizinischen und individuellen Voraussetzungen.
Es sollte sichergestellt werden, daß die Inhalte der Reha-Maßnahme dem einer stationären Rehabilitation entsprechen und nicht zum Beispiel auf den Umfang einer AOTR/EAP reduziert werden.
Eine Kosteneinsparung ist nur in sehr geringem Umfang zu erwarten. Es kommt in der Regel zu einer Kostenverlagerung.
Bei einigen Krankheitsbildern sollte der stationären Rehabilitation der Vorzug gegeben werden, weil diese RehaForm mehr ist als die Summe der Therapieeinheiten und Verordnungen.
Dr. med. Ronald Schnabel, Schinkelstraße 7, 50933 Köln


Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote