ArchivDeutsches Ärzteblatt24/1998Kassen wollen sich an Krankenhausplanung stärker beteiligen

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Kassen wollen sich an Krankenhausplanung stärker beteiligen

Korzilius, Heike

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BONN. Die Betriebskrankenkassen setzen sich für eine stärkere Beteiligung der Krankenkassen an der Krankenhausplanung der Länder ein. Außerdem fordern sie, daß regionale Krankenhausbudgets vereinbart werden. Das hat der Bundesverband der Betriebskrankenkassen (BKK) Mitte Mai in Bonn erklärt. Der BKKBundesverband schlägt ein Modell vor, wonach die Länder die Zahl und Verteilung der Betten künftig im Einvernehmen mit den Krankenkassen festlegen und regionale Krankenhausbudgets vereinbaren. Damit werde die Voraussetzung geschaffen, daß die Krankenhäuser in einen Leistungswettbewerb um Versorgungsverträge mit den Krankenkassen treten. Um seine Ausgaben zu senken, erstelle der BKK-Bundesverband Krankenhausberichte, die die Krankenhauslandschaften einzelner Regionen analysierten und beispielsweise auffällig lange Liegezeiten in bestimmten Krankenhäusern offenlegten. BKK-Mitarbeiter klärten dann mit den betreffenden Krankenhäusern, wie es zu der Auffälligkeit komme.
Die Kassen geben nach Angaben des Verbandes derzeit rund ein Drittel ihrer Ausgaben (1997: 80 Milliarden DM) für die Behandlung im Krankenhaus aus. HK
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote