Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Wir danken Herrn Kollegen Maurer für seine wertvolle Ergänzung deutscher Initiativen zur primären Prävention von Kindesmisshandlungen (1). Zur primären und sekundären Prävention von Misshandlungen in der Kindheit empfiehlt die Welt­gesund­heits­organi­sation Ansätze auf individueller (zum Beispiel Kindererziehungsprogramme), Beziehungs- (zum Beispiel Elterntraining), Gemeinschafts- (zum Beispiel Medien) und gesellschaftlicher (zum Beispiel Verschärfung der Gesetzgebung) Ebene (2). Die Diagnose, Behandlung, sowie sekundäre und tertiäre Prävention von Misshandlungen bei Kindern und Jugendlichen ist eine Aufgabe von Ärzten und psychologischen Psychotherapeuten (3).

DOI: 10.3238/arztebl.2012.0014b

PD Dr. med. Winfried Häuser

Klinik Innere Medizin I, Klinikum Saarbrücken gGmbH

whaeuser@klinikum-saarbruecken.de

Interessenkonflikt

PD Dr. Häuser erhielt Kostenerstattungen von Eli-Lilly.

1.
Kindler H, Risikoscreening als systematischer Zugang zu Frühen Hilfen – Ein gangbarer Weg? Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 2010; 53(10): 1073–9. CrossRef MEDLINE
2.
World Health Organisation. World Report on violence and health. Genf: World Health Organisation, 2002.
3.
Jacobi G, Dettmeyer R, Banaschak S, Brosig B, Herrmann B: Child abuse and neglect: diagnosis and management. Dtsch Arztebl Int 2010; 107: 231–9. VOLLTEXT
4.
Häuser W, Schmutzer G, Brähler E, Glaesmer H: Maltreatment in childhood and adolescence: results from a survey of a representative sample of the German population. Dtsch Arztebl Int 2011; 108: 287–94. VOLLTEXT
1.Kindler H, Risikoscreening als systematischer Zugang zu Frühen Hilfen – Ein gangbarer Weg? Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 2010; 53(10): 1073–9. CrossRef MEDLINE
2.World Health Organisation. World Report on violence and health. Genf: World Health Organisation, 2002.
3.Jacobi G, Dettmeyer R, Banaschak S, Brosig B, Herrmann B: Child abuse and neglect: diagnosis and management. Dtsch Arztebl Int 2010; 107: 231–9. VOLLTEXT
4.Häuser W, Schmutzer G, Brähler E, Glaesmer H: Maltreatment in childhood and adolescence: results from a survey of a representative sample of the German population. Dtsch Arztebl Int 2011; 108: 287–94. VOLLTEXT

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige