ArchivDeutsches Ärzteblatt3/1996Heilmethoden: Forderung unterstützen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Forderung, Naturheilverfahren in den Leistungskatalog der Krankenkassen unter der Voraussetzung einer Intensivierung der naturheilkundlichen Fortbildung zu integrieren, kann ich nur unterstützen. Auch unsere Praxis arbeitet laut KV-Statistik preiswerter als die der Kollegen, mit denen wir verglichen wurden. Ich leite seit einem Jahr einen Qualitätszirkel für Naturheilverfahren im Allgäu.
Eine Evaluation der Naturheilverfahren ist sicher in weiten Bereichen nur im stationären Bereich möglich. Die bayerische Staatsregierung blockiert jedoch nach wie vor Abteilungen für NHV in Kreiskrankenhäusern. Der einzige Lehrstuhl für Naturheilverfahren in Bayern, in Ulm, ist durch einen Pharmakologen besetzt (hat der schon jemals einen Kneippguß gemacht?). Für den stationären Bereich in Bayern existiert nur ein Versuchsprogramm mit dem Krankenhaus für Naturheilweisen in München und einigen anderen Häusern.
Adressen anderer Qualitätszirkel für Naturheilverfahren in Bayern wurden mir bisher trotz mehrfacher Anforderung von offiziellen Stellen nicht genannt.
Meines Erachtens sollte hier ein intensiver Erfahrungsaustausch stattfinden, und ich wäre Ihnen dankbar, wenn das Deutsche Ärzteblatt hierfür eintreten könnte.
Dr. med. Wolfgang May, Am Ehberg 23, 87645 Schwangau-Horn

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote