ArchivDeutsches Ärzteblatt16/1996Diagnostische Maßnahmen bei der chronischen Rhinitis

MEDIZIN: Zur Fortbildung

Diagnostische Maßnahmen bei der chronischen Rhinitis

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS ! Basisdiagnostik:
Anamnese (allgemeine und spezielle/allergologische Anamnese), Rhinoscopia anterior und posterior, HNOärztliche Untersuchung, starre Endoskopie der Nasenhaupthöhlen


! Allergiediagnostik:
Hautteste (Pricktest, Intrakutantest, Scratchtest, Reibtest), Laborteste (PRIST, RAST, CAP und andere), Provokationsteste (Nasaler, konjunktivaler und oraler Provokationstest, Diät und Reexposition, arbeitsplatzbezogener Provokationstest), Nasale Provokation bei Azetylsalizylsäure-Pseudoallergie


! Weiterführende Diagnostik:
Funktionsdiagnostik
Rhinomanometrie, akustische Rhinometrie, Geruchs- und Geschmacksprüfung, Saccharintest und Vitalzytologie (Zilienaktivität), Viskosimetrie, Unspezifische Provokationsteste mit Histamin oder Metacholin


Histologie
konventionelle Histologie, Immunhistologie, Elektronenmikroskopie


Zytologie
konventionelle Färbungen, Immunhistochemie


Bakteriologie/Mykologie
Erreger- und Resistenzprüfung


Labor
Hormonstatus, Blutzucker, ANA, ANCA etc.


Schadstoffnachweis
im Blut, in der Raumluft, MAK-Werte


Konsile
Gynäkologe, Endokrinologe, Pharmakologe, Psychosomatiker, Toxikologe, Arbeitsmediziner, Internist


Nasennebenhöhlen
konventionelle Röntgenaufnahmen, Sonographie, Computertomographie, Magnetresonanztomographie


Nasenrachenraum
Endoskopie, Computertomographie, Magnetresonanztomographie

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote