ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2012KBV-Versorgungsmesse: Forum für die vernetzte wohnortnahe Versorgung

AKTUELL

KBV-Versorgungsmesse: Forum für die vernetzte wohnortnahe Versorgung

Dtsch Arztebl 2012; 109(4): A-124 / B-116 / C-116

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ärztenetze rücken immer mehr in den Blickpunkt der gesundheitspolitischen Diskussion, wenn es um eine gute Organisation der Versorgung trotz zunehmenden Ärztemangels geht. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) trägt dieser Entwicklung Rechnung, indem sie – diesmal in Zusammenarbeit mit der Agentur deutscher Ärztenetze – bereits zum dritten Mal in Folge eine Versorgungsmesse anbietet. Die Messe findet statt vom 27. bis zum 29. Februar im dbb Forum in Berlin-Mitte.

Das Thema der Messe lautet „Vernetzte wohnortnahe Versorgung“. 35 Ärztenetze stellen sich auf dem Expertenforum vor, das Ärzten, Vertretern von Krankenkassen und Entscheidungsträgern aus der Politik und Verwaltung eine Plattform für den direkten Dialog bietet. Neben der Ausstellung, die viele gute Beispiele für eine gute Organisation der Versorgung insbesondere in strukturschwachen und ländlichen Gebieten umfasst, gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Podien, Foren und Vorträgen – so auch bereits im Vorfeld der Messe am 27. Februar mit verschiedenen Kurzvorträgen zum demografischen Wandel und zur wohnortnahen Versorgung. Daran schließt sich eine Podiumsdiskussion unter der Fragestellung an: „Was brauchen wir für die gute Versorgung vor Ort?“

Anzeige

Zur offiziellen Eröffnung der Versorgungsmesse kann der KBV-Vorstandsvorsitzende Dr. med. Andreas Köhler am 28. Februar Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Daniel Bahr begrüßen. Interessierte Fachbesucher können sich über die Internetseite www.versorgungsmesse.net anmelden. Dort gibt es das Anmeldeformular zur Messe und das detallierte Programm. JM

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema