ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2012STD-Schnelltests von unterschiedlicher Qualität

AKTUELL: Akut

STD-Schnelltests von unterschiedlicher Qualität

Dtsch Arztebl 2012; 109(6): A-236 / B-208 / C-208

Zylka-Menhorn, Vera

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Seit einigen Jahren werden vermehrt Schnelltests für sexuell übertragbare Erkrankungen (STD) angeboten, die an Ort und Stelle durchgeführt werden und Ergebnisse bereits innerhalb von 10 bis 30 Minuten liefern. So verlockend die einfache Handhabung ohne apparativen Aufwand sein mag, das Robert-Koch-Institut (RKI) hält die Mehrheit der Schnelltests für eine zuverlässige Diagnostik von STD-Erregern für nicht geeignet. Bei einer Vielzahl von Tests, die zum Teil nur über das Internet vertrieben werden, sei die vom Hersteller angegebene hohe Sensitivität und Genauigkeit nicht durch eine ordentliche Evaluation überprüft worden, heißt es in der aktuellen Ausgabe des Epidemiologischen Bulletins (5/2012).

Das RKI erinnert daran, dass die für viele Schnelltests vorhandene CE-Kennzeichnung nur die Herstellung des Tests nach europäischen Richtlinien sichert, nicht aber die Testqualität. „12 Schnelltests mit CE-Kennzeichnung können sich daher in ihrer diagnostischen Genauigkeit deutlich unterscheiden“, berichtet das RKI.

Evaluierungen eines CE-markierten Schnelltests für C. trachomatis seien deutlich schlechter ausgefallen als vom Hersteller angegeben. Auch vom Einsatz der Schnelltests für HBV, Chlamydien, Gonokokken und Syphilis müsse gegenwärtig abgeraten werden, da sie den Standardlabortests hinsichtlich Spezifität und Sensitivität klar unterlegen seien.

Anzeige

Gut abgeschnitten haben hingegen die HIV-Schnelltests: Einige CE-zertifizierte Tests erreichten sogar die Leistungsfähigkeit der Standarddiagnostik, so dass sie sich nach Meinung des RKI für ein niedrigschwelliges Testangebot – zum Beispiel in Aids-Beratungsstellen oder Gesundheitsämtern – in Betracht kommen. Dabei sollten nur HIV-Schnelltests mit EU-Zulassung und als Untersuchungsmaterial Serum oder Plasma eingesetzt werden. Bei HIV-Tests, die mit Speichel oder Urin durchgeführt werden, müsse von einer unzureichenden Empfindlichkeit und Genauigkeit ausgegangen werden.

Eine differenzierte Bewertung erfährt die Testung auf das Hepatitis-C-Virus (HCV). Die meisten HCV-Schnelltests sind den konventionellen Enzym-Immunoassays der dritten Generation hinsichtlich Sensitivität und Spezifität unterlegen, so das RKI. Seit kurzem sei mit dem OraQuick HCV rapid antibody test für ein niedrigschwelliges Angebot ein HCV-Schnelltest mit verbesserter Leistungsfähigkeit verfügbar, mit dem auch Speichel und Kapillarblut gemessen werden kann. zyl

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #690676
PaulaG
am Mittwoch, 24. September 2014, 15:41

Vorteile des STD-Heimtests

Ich bin sehr überzeugt von den Heimtests, die man im Internet erwerben kann, um sich auf Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien, Gonorrhö und Trichomoniasis zu testen. Der STD-Heimtest von Microbiome, den man ganz unkompliziert auf Amazon bestellen kann, wird schnell geliefert. Die Handhabung ist durch die anschauliche Anleitung sehr einfach. Man braucht die Probe nur an das Labor zurück schicken und schon nach wenigen Tagen ist das Ergebnis online einsehbar. Ich vertraue dem Ergebnis dieses Tests genauso wie ich dem eines Arztes vertrauen würde, denn untersucht werden die Proben in beiden Fällen von erfahrenen Fachleuten. Aufgrund dieser Zuverlässigkeit, dem Komfort sowie dem geringen Zeitaufwand kann ich solch einen STD-Heimtest nur empfehlen.
Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema