ArchivDeutsches Ärzteblatt6/20124. Präventionstagung der Bundes­ärzte­kammer

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Bundes­ärzte­kammer

4. Präventionstagung der Bundes­ärzte­kammer

Dtsch Arztebl 2012; 109(6): A-284 / B-248 / C-244

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Psychische Belastungen von Kindern und Jugendlichen – gesellschaftlich verursacht? Ärztlich behandelbar?

Am 13. März in Berlin

Die gesundheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ist ein Politik wie Medizin gleichermaßen bewegendes Thema. Mit wechselnder Intensität werden Fehlernährung, mangelnde Bewegung, Medienkonsum, Suchtmittelgebrauch, psychische Störungen, Vernachlässigungen oder auch Gewalterfahrungen diskutiert.

Anzeige

Die 4. Ärztliche Präventionstagung will daher der Frage nachgehen, ob sich die gesundheitliche Situation von Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren quantitativ und qualitativ verändert hat, möglicherweise sogar eine „New Morbidity in Childhood“ zu beobachten ist, von der der amerikanische Pädiater Robert Haggerty spricht. In welchem Maße lassen sich die wahrnehmbaren Störungsbilder medizinisch behandeln, welche weiteren Institutionen müssen einbezogen werden, und welcher gesellschaftlichen Handlungsstrategien bedarf es zur Prävention und Lösung der dargestellten Probleme?

Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis werden auf der Tagung den dargestellten Fragestellungen nachgehen und Lösungsansätze, aber auch Grenzen ihrer Tätigkeitsfelder aufzeigen.

Tagungsort: Bundes­ärzte­kammer, Herbert-Lewin-Platz 1, 10623 Berlin

Teilnahmegebühren: Die Gesamtteilnahmegebühr beträgt 40,00 € (inklusive Tagungsverpflegung).

Anmeldung: Eine schriftliche Anmeldung ist vorab erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Das Anmeldeformular wird nach Eingang der Gebührenzahlung bearbeitet. Bei Zahlungseingang bis eine Woche vor Tagungsbeginn wird die Teilnehmerkarte zugesandt, bei späterem Eingang vor Ort ausgehändigt.

Fortbildungsnachweis: Die Anerkennung der Veranstaltung wurde bei der Ärztekammer Berlin beantragt. Die Teilnehmer erhalten Fortbildungspunkte für das Fortbildungszertifikat der Ärztekammern.

Auskunft: Bundes­ärzte­kammer, Martina Kettner, Telefon: 030 400456-411, E-Mail: cme@baek.de, Internet: www.bundesaerztekammer.de 

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema