MEDIEN

Kommunikation: Rasche Anwendung

Dtsch Arztebl 2012; 109(6): A-268 / B-234 / C-234

Trippe, Heike

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Das Lehrbuch „Türkisch am Krankenbett“ richtet sich an die Beschäftigten im Gesundheitswesen. Es handelt sich um eine systematische, auch für Autodidakten geeignete Einführung in das Türkische. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Themen und Wortschatz sind so ausgewählt, dass von Anfang an der Kommunikationsbedarf in der Klinik und in der Arztpraxis berücksichtigt wird. Damit ist „Türkisch am Krankenbett“ das einzige Lehrwerk, das systematisches Lernen mit dem spezifischen Sprachbedarf in der ärztlichen Praxis verbindet. Neben Dialogen und anderen Texten enthält es viele Übungen, eine Übersicht über die behandelten grammatischen Erscheinungen und Lösungen für alle Übungen, außerdem eine hilfreiche, alphabetisch geordnete deutsch-türkische und eine türkisch-deutsche Gesamtliste der Vokabeln. In die Konzeption des Lehrwerks eingegangen sind die Erfahrungen aus einer Vielzahl von Kursen, die über lange Jahre an der Universität Essen angeboten wurden.

Das Lehrbuch ist so angelegt, dass die erworbenen Kenntnisse rasch angewendet werden können. Die Sprache ist durchweg patientenorientiert und damit der realen Kommunikationssituation angepasst. Besonders die Schilderung der Beschwerdebilder ist sehr hilfreich. Aus eigener langjähriger Erfahrung als Ärztin und Therapeutin weiß ich, dass die Atmosphäre in Gesprächen sich schon dann rasch entspannt, wenn der Arzt auch nur über geringe Türkischkenntnisse verfügt. Gut wäre es, wenn zusätzlich zum Lehrbuch noch eine CD zur Verfügung stünde. Allerdings ist die Beziehung zwischen Schrift und Aussprache im Türkischen so eindeutig, dass man sie sich auch ohne diese Hilfe leicht aneignen kann. Heike Trippe

Rosemarie Neumann, Zühre Sahin-Schmidt: Türkisch am Krankenbett. Reichert, Wiesbaden 2010, 394 Seiten, kartoniert, 29,90 Euro

Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige