ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2012Psychiatrie: Sechs Prozent der Stellen unbesetzt

AKTUELL

Psychiatrie: Sechs Prozent der Stellen unbesetzt

PP 11, Ausgabe Februar 2012, Seite 54

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Zwei Drittel aller psychiatrischen Einrichtungen haben Probleme, offene Stellen im Ärztlichen Dienst zu besetzen. Bundesweit sind sechs Prozent aller Arztstellen in der Psychiatrie unbesetzt. Das ist das Ergebnis des neuen sogenannten Psychiatrie-Barometers des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI), einer 2011 erstmalig durchgeführten repräsentativen Befragung psychiatrischer und psychosomatischer Einrichtungen in Deutschland. Damit ist die Psychiatrie dem DKI zufolge das Fachgebiet mit dem größten Ärztemangel überhaupt.

„Mit der Einführung des pauschalierenden Entgeltsystems kommen neue Aufgaben und Herausforderungen auf die psychiatrischen Einrichtungen zu“, hieß es aus dem Institut. Das Psychiatrie-Barometer zeige, dass damit der personelle und bürokratische Aufwand deutlich steige.

Die Ergebnisse beruhen auf einer Vollerhebung in den psychiatrischen Fachkrankenhäusern und Allgemeinkrankenhäusern mit psychiatrischen oder psychosomatischen Fachabteilungen. hil

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema