ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2012Beschluss des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 268. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM)

BEKANNTGABEN

Beschluss des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 268. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM)

PP 11, Ausgabe Februar 2012, Seite 90

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Mitteilungen

In seiner 268. Sitzung hat der Bewertungsausschuss gemäß § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V einen Beschluss (schriftliche Beschlussfassung) zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) gefasst. Aufgrund eines redaktionellen Anpassungsbedarfs wurden der vierte und fünfte Spiegelstrich der ersten Anmerkung zur Gebührenordnungsposition 11500 „Geistige Entwicklungsstörung ungeklärter Ätiologie“ im EBM-Kapitel 11.4 geändert.

Bekanntmachungen

Anzeige

mit Wirkung zum 1. April 2012

Änderung des vierten und fünften Spiegelstriches der ersten Anmerkung zur Gebührenordnungsposition 11500

– Postnatal liegen multiple angeborene Fehlbildungen vor.

– Postnatal liegen multiple dysmorphologische Merkmale, die zytogenetisch nicht erfassbare chromosomale Aberrationen als Ursache implizieren, vor.

Vorbehalt:

Das Unterschriftsverfahren zum Beschluss der 268. Sitzung ist eingeleitet. Die Bekanntmachung erfolgt somit unter dem Vorbehalt der endgültigen Unterzeichnung durch die Vertragspartner sowie gemäß § 87 Abs. 6 SGB V unter dem Vorbehalt der Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG). 

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema