ArchivDeutsches Ärzteblatt16/1996175. Geburtstag Rudolf Virchows

VARIA: Feuilleton

175. Geburtstag Rudolf Virchows

Dietrich, Hermann

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Vor 175 Jahren, am 13. Oktober 1821, wurde der Pathologe Rudolf Virchow in Schievelbein/Pommern geboren. Nach Studium an der Pépinière in Berlin von 1839 bis 1843 und Promotion bekam er eine Assistentenstelle an der Charité. 1846 erhielt er die Prosektur und habilitierte sich ein Jahr später. In der politischen Unruhe seiner jungen Jahre wurde er zum Hauptbegründer der sozialen Medizin. Fast ein halbes Jahrhundert wirkte er als Pathologe zunächst in Würzburg, ab 1856 in Berlin. Im Kampf gegen die Säftelehre entwickelte er seine Zellularpathologie und errang darüber hinaus Berühmtheit als Forscher, Lehrer, Schriftsteller und Politiker. Am 5. September 1902 starb Virchow in Berlin. Briefmarken in Deutschland, aber auch im Ausland, haben ihn immer wieder geehrt.
Hans Hermann Dietrich

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote