PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2012; 109(9): A-434 / B-374 / C-370

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Johann-Georg-Zimmermann-Preis – verliehen von der Deutschen Hypothekenbank, Dotation: 10 000 Euro, an Prof. Dr. med. Lars Zender, Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie und Leiter einer Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung Braunschweig. Zender arbeitet mit sogenannten RNA-Interferenz-Screens an neuen therapeutischen Möglichkeiten zur Bekämpfung des Leberkarzinoms.

Pro-Scienta-Förderpreis – verliehen von der Eckhart-Buddecke-Stiftung zur Förderung der medizinischen Grundlagenforschung. Dotation insgesamt 10 000 Euro. Der Preis wurde geteilt. Jeweils 5 000 Euro gehen an Dr. med. Tobias Cantz, JRG Stem Cell Biology, Medizinische Hochschule Hannover, und an Prof. Dr. rer. nat. Christoph Becker, W-2-Professur Molekulare Gastroenterologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Cantz wurde für seine Arbeit „Generation of Healthy Mice from Gene-Corrected Disease-Specific Induced Pluripotent Stem Cells“ ausgezeichnet. Becker erhielt die Ehrung für die Arbeit „Caspase-8 regulates TNF-α-induced epithelial necroptosis and terminal ileitis“.

GFFC-Axomed-Wissenschaftstipendium – verliehen anlässlich der Jahrestagung der Gesellschaft für Fußchirurgie (GFFC), Dotation: insgesamt 5 000 Euro, gestiftet von der Firma Axomed. Preisträger sind Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Mückley, Jena, und Sebastian Altenberger, München. Beide Forschungsgruppen beschäftigen sich mit dem Tarsometatarsale-I-Gelenk und der Biomechanik verschiedener Osteosynthese-verfahren. Das Stipendium wird seit 2011 jährlich als Anschubfinanzierung für wissenschaftliche Projekte im Bereich der Fuß- und Sprunggelenkchirurgie verliehen. EB

Anzeige

Deutsche-Krebshilfe-Preis

Deutsche-Krebshilfe-Preis 2010 und 2011 – verliehen von der Deutschen Krebshilfe. Preisträger 2010 (Dotation: 15 000 Euro) ist Prof. Dr. med. Peter Propping, emeritierter Direktor des Instituts für Humangenetik der Universität Bonn. Damit würdigt die gemeinnützige Organisation seine Verdienste in der Erforschung erblicher Tumorerkrankungen sowie seinen großen Einsatz für die klinische Versorgung der betroffenen Familien.

Fritz Pleitgen, Klaus-Michael Debatin, Peter Krammer, Peter Propping und Hans-Peter Krämer (von links). Foto: Deutsche Krebshilfe e.V.
Fritz Pleitgen, Klaus-Michael Debatin, Peter Krammer, Peter Propping und Hans-Peter Krämer (von links). Foto: Deutsche Krebshilfe e.V.

Die Deutsche Krebshilfe vergibt für das Jahr 2011 die Auszeichnung an zwei herausragende Wissenschaftler auf dem Gebiet der Onkologie: Prof. Dr. med. Klaus-Michael Debatin, Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Ulm, und Prof. Dr. med. Peter Krammer, Sprecher des Forschungsschwerpunkts Tumorimmunologie am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg. Die beiden Forscher werden aufgrund ihrer wegweisenden Arbeiten auf dem Gebiet der Apoptoseforschung ausgezeichnet, die krebskranken Menschen im Rahmen verbesserter Behandlungsmöglichkeiten bereits zugutekommen. Sie teilen sich die Dotation von 20 000 Euro. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema