ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2012Forschungsprojekt: Daten zur Ausbreitung der Grippe online

MEDIEN

Forschungsprojekt: Daten zur Ausbreitung der Grippe online

Dtsch Arztebl 2012; 109(9): A-432 / B-371 / C-367

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Mitte Januar 2012 ist die Webseite „Aktiv gegen Grippe“ gestartet. Dabei handelt es sich um den Beitrag der deutschsprachigen Länder zum europäischen Forschungsprojekt EPIWORK. Ziel dieses Projekts ist es, den Verlauf von Epidemien in Europa schnell, genau und vor allem auch länderübergreifend verfolgen zu können. Um dieses Ziel zu erreichen, sind die Epidemiologen jedoch auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen.

www.aktivgegengrippe.de
www.aktivgegengrippe.de

Jedes Jahr grassiert während der Herbst- und Wintermonate in Europa die Influenza. Um die saisonale Grippe eindämmen zu können, muss man wissen, wie sie sich verbreitet. Deshalb wurde im Rahmen des EU-Projekts die Infrastruktur „Influenzanet“ (www.influenzanet.eu) geschaffen. Damit können über das Internet europaweit einheitliche Daten zur Ausbreitung der saisonalen Grippe erhoben und ausgewertet werden.

Anzeige

Anders als die bisher üblichen Grippe-Überwachungssysteme bezieht Influenzanet seine Daten nicht von Ärzten oder Krankenhäusern, sondern direkt von der Bevölkerung. Derzeit nehmen bereits mehr als 40 000 Freiwillige aus zehn europäischen Ländern regelmäßig an der Online-Befragung teil. Nach den Niederlanden, Belgien, Portugal, Italien, Großbritannien, Schweden und Frankreich beteiligen sich nun auch Deutschland, Österreich und die Schweiz an dem Projekt.

Jeder in Deutschland kann bei „Aktiv gegen Grippe“ mitmachen, und zwar anonym per Internet. Man muss sich dazu nur auf der Webseite (www.aktivgegengrippe.de) registrieren und einmal in der Woche einige Fragen zum eigenen Gesundheitszustand beantworten. Auf diese Weise können auch Daten von Personen erfasst werden, die zwar an Grippe erkranken, aber deswegen nicht zum Arzt gehen. Je mehr Menschen sich beteiligen, desto mehr erfahren die Epidemiologen über die Ausbreitungswege und die Faktoren, die den Verlauf einer Grippeepidemie beeinflussen.

Die erhobenen Daten werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke im Rahmen des Forschungsprojekts EPIWORK ausgewertet und nicht an Dritte weitergegeben. Zudem werden die Ergebnisse der Online-Befragung täglich aktualisiert und im Internet in Form von Karten und Zahlen veröffentlicht. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema