PHARMA

Kurz informiert

Dtsch Arztebl 2012; 109(10): A-497 / B-429 / C-425

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Rote-Hand-Brief zur Kombinationstherapie Aliskiren-haltiger Arzneimittel – Bereits im Januar hat die Arznei­mittel­kommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) darauf hingewiesen, dass bei Diabetikern unter Behandlung mit Aliskiren-haltigen Arzneimitteln (Rasilez®, Rasilez HCT®, Rasilamlo®) auf eine Kombination mit ACE-Hemmern oder Sartanen verzichtet werden sollte. Novartis verschärft die Empfehlungen nun in einem aktuellen Rote-Hand-Brief. Danach sind:

  • Aliskiren-haltige Arzneimittel in Kombination mit ACE-Hemmern oder Angiotensin-Rezeptor-Blockern (ARB) kontraindiziert bei Patienten mit Diabetes mellitus (Typ I oder Typ II) oder Nierenfunktionsstörung (GFR < 60 ml/min/1,73 m2).
  • Für alle anderen Patienten wird die Anwendung von Aliskiren-haltigen Arzneimitteln in Kombination mit ACE-Hemmern oder ARB nicht empfohlen.

Hintergrund sind neuere Auswertungen der ALTITUDE-Studie sowie Spontanmeldungen nach der Zulassung. Diese deuten auf ein erhöhtes Risiko für Hypotonie, Synkopen, Schlaganfall, Hyperkaliämie und Veränderungen der Nierenfunktion einschließlich akutem Nierenversagen hin. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema