ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2012Künstleranatomie: Hervorragendes Arbeitsbuch

KULTUR

Künstleranatomie: Hervorragendes Arbeitsbuch

Nizze, Horst

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Andreas Vesalius bemühte Tizian und seine Schüler für die wunderbaren Holzschnitte seiner „Fabrik des menschlichen Körpers“. In gleicher Weise um die exakte anatomische Abbildung besorgt war Frank H. Netter, der als „Michelangelo der Medizin“ bezeichnet wurde. Nicht medizinisch-anatomisch, sondern vornehmlich künstlerisch ist das Anliegen des habilitierten Anatomen Manfred Zoller, der mit Doppelbegabung als freiberuflicher Maler auf zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland zurückblickt, Gastprofessor in Japan war und als Professor für Anatomie und Morphologie an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee wirkt. Idealtypisch ist er in seinem Schaffen um die geistigen und strukturellen Verbindungen zwischen Anatomie und bildender Kunst bemüht.

Das bereits in zweiter Auflage erscheinende hervorragende Arbeitsbuch der Künstleranatomie ermöglicht in brillanter Diktion das schrittweise aktive Erfassen und Erlernen anatomischer Strukturen für eine bildnerische Gestaltung. Anliegen des Werkes ist es, durch das Wahrnehmen der Strukturen zu deren künstlerischer Gestaltung zu gelangen. So werden die Gestalt des Menschen und des Tieres schrittweise von den exakten anatomischen Gegebenheiten durch eigene oder von Kunststudenten erstellte Anschauungsskizzen und -modelle in behutsamer Führung vermittelt.

Anzeige

Kunststudenten und Künstler, aufgeschlossene Morphologen sowie an bildnerischer Gestaltung lebendiger Strukturen interessierte Ärzte und Laien werden das vorzüglich verfasste und illustrierte Anatomiebuch anderer Art mit Bewunderung und großem Gewinn verwenden. Horst Nizze

Manfred Zoller: Gestalt und Anatomie. Ein Leitfaden für den bildnerischen Weg. 2. Auflage. Reimer, Berlin 2012, 304 Seiten, gebunden, 49,95 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote