ArchivDeutsches Ärzteblatt40/1985AUSZUBILDENDE: Im folgenden Auszüge aus dem Antwortschreiben des Präsidenten der Ärztekammer Nordrhein, Professor Dr. med. Horst Bourmer:

IM VORDEREN HEFTTEIL: Briefe an die Redaktion

AUSZUBILDENDE: Im folgenden Auszüge aus dem Antwortschreiben des Präsidenten der Ärztekammer Nordrhein, Professor Dr. med. Horst Bourmer:

Dtsch Arztebl 1985; 82(40): A-2863

Bourmer, Horst

Vorverträge oder sogenannte Praktikantenverträge, die vor Abschluß eines regulären Ausbildungsvertrages geschlossen werden, sind (bekanntlich) nicht gestattet. Dieser Auffassung sind jedenfalls die Bundesanstalt für Arbeit und das Bundesarbeitsministerium. Diese Rechtslage betrifft auch die Arzthelferinnen- Ausbildung. Darauf hatte die Ärztekammer Nordrhein im Rheinischen Ärzteblatt hingewiesen. Einer unserer Leser hat diesen Hinweis aufgegriffen und einige Bemerkungen aus Sicht des ausbildungswilligen niedergelassenen Arztes gemacht. Diese betreffen nicht nur den Bereich Nordrhein. Zur Abrundung im Anschluß an diesen Leserbrief die Stellungnahme des nordrheinischen Kammerpräsidenten Professor Dr. Bourmer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema