ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2012115. Deutscher Ärztetag in Nürnberg: Kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Bundes­ärzte­kammer

115. Deutscher Ärztetag in Nürnberg: Kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen

Dtsch Arztebl 2012; 109(16): A-830 / B-714 / C-710

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Mitteilungen

115. Deutscher Ärztetag in Nürnberg vom 22. bis 25. Mai 2012
Kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen
(Stand: 11. April 2012)

Alle aufgeführten Veranstaltungen finden in jedem Fall statt und sind über NUEvent (s. u.) buchbar

Anzeige

Willkommen in Nürnberg und Bayern

Kleinstadt, Großstadt, Weltstadt: Bayern hat viel mehr zu bieten als Berge, Wälder, Wiesen, Flüsse und Seen. Zwischen Coburg und Kempten, Aschaffenburg und Passau liegt nicht nur das flächenmäßig größte Bundesland Deutschlands mit einer abwechslungsreichen Natur, sondern auch Kultur zwischen Tradition und Moderne.

Nürnberg ist eine moderne Halbmillionenstadt mit geschichtlichem Flair, Kultur sowie vielen Sehenswürdigkeiten. Zum einen ist sie moderne Großstadt, Kernstadt einer europäischen Metropolregion und damit Bayerns zweites Wirtschaftszentrum. Zum anderen bietet Nürnberg so viel sicht- und erlebbare Historie wie kein vergleichbarer Ort in Deutschland.

Blick über Nürnberg. Fotos: CTZ Nürnberg
Blick über Nürnberg. Fotos: CTZ Nürnberg

Schon seit dem ausgehenden Mittelalter waren die Nürnberger Handwerker bekannt für ihren Erfindergeist und ihr technisches Geschick. Die überschaubare, malerische Altstadt, Stadtteile mit Traditionen und Charakter, ein reichhaltiges Sport- und Freizeitangebot, deutschlandweit konkurrenzlose Musikevents, kulturelle Höhepunkte für Kinder und Erwachsene, lebendige Märkte und Feste, attraktive Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten und nicht zuletzt ein unwiderstehliches gastronomisches Angebot machen Nürnberg zum lebens- und liebenswerten Wohn- und Aufenthaltsort für Einheimische und Gäste.

Für die Teilnehmer und Gäste des 115. Deutschen Ärztetages hat die Bayerische Lan­des­ärz­te­kam­mer ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zusammengestellt, das Ihnen die alten Traditionen und das moderne Wirtschaftszentrum Bayerns vorstellt.

Entdecken Sie das größte Bundesland. Wir freuen uns auf Sie.

Stadtrundgang durch Nürnberg

Nürnberg, zweitgrößte Stadt Bayerns mit etwa 500 000 Einwohnern, war ehemals Kaiserpfalz, mächtige Reichsstadt und internationales Wirtschaftszentrum. Die wohlhabende Stadt bot die ideale Grundlage für ein reges Kunst-, Kultur- und Geistesleben. Noch heute zeugen zahlreiche Bauten, Denkmäler und Kunstwerke von der einstigen Bedeutung. Auf Ihrem Rundgang lernen Sie das alte und neue Nürnberg kennen, erfahren Wissenswertes zur Nürnberger Burg, zu Kirche und Kunst sowie Geschichte und Gegenwart der Stadt.

Dienstag, 22. Mai 2012, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Leistungen: geführter Stadtrundgang

Teilnehmer: 10 bis 25 Personen

Kosten: 12,50 Euro pro Person

Treffpunkt: Schöner Brunnen, Hauptmarkt 17, 90403 Nürnberg

Feierliche Eröffnung der Ausstellung zum Approbationsentzug der jüdischen Ärztinnen und Ärzte 1938

Im Anschluss an die Plenarberatungen des 115. Deutschen Ärztetages am Dienstag eröffnet der Präsident der Bundes­ärzte­kammer, Dr. Montgomery, die mit einem Sonderpreis im Rahmen des Forschungspreises „Zur Rolle der Ärzteschaft in der Zeit des Nationalsozialismus“ geehrte Ausstellung zum Entzug der Approbationen aller jüdischer Ärztinnen und Ärzte.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Teilnehmer des ersten Beratungstages an dieser Ausstellungseröffnung um circa 18.30 Uhr am Dienstag, den 22. Mai 2012 teilnehmen würden.

Im Anschluss daran stehen die Kuratoren der Ausstellung, Dr. Hansjörg und Ursula Ebell, für Gespräche zur Verfügung. Während der Dauer des Ärztetages können Sie auch in den Mittagspausen mit Mitgliedern der Organisation „Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW)“ ins Gespräch kommen, die die Ausstellung betreuen.

Interessierte Ärztekammern oder ärztliche Organisationen und Verbände können die Wanderausstellung auch in ihren Räumen oder bei ärztlichen Veranstaltungen präsentieren.

Dienstag, 22. Mai 2012, ca. 18.30 Uhr

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei den Kuratoren der Ausstellung Dr. Hansjörg und Ursula Ebell

Adresse: Dr. Hansjörg Ebell, Ursula Ebell, Breisacherstraße 18, 81667 München, Telefon: 089 4483262, Fax: 089 44769429

Ochse, Ölberg, Dudelsack – und das alles in Nürnberg?

Ein Ochse, der mit einem lateinischen Spruch präsentiert wird – so beginnt dieser unterhaltsame und romantische Abendspaziergang durch Nürnberg. Vorbei am Dudelsackpfeifer auf einem der romantischsten Plätze der Stadt, an dem auch das Findelkind Kaspar Hauser aufgetaucht ist, weiter durch die Weißgerbergasse zum Albrecht-Dürer-Haus und hinauf zum Ölberg. Am Ende des Rundgangs werfen Sie noch einen Blick auf die Sebalduskirche, und vielleicht lässt sich hier dann auch die Frage klären, warum die hier angebrachte Christusfigur schwarz angemalt ist.

Dienstag, 22. Mai 2012, 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr

Leistungen: geführter Abendspaziergang

Teilnehmer: 10 bis 25 Personen

Kosten: Die Kosten übernimmt die Bayerische Landesärztekammer

Treffpunkt: Figur des Ochsens, An der Fleischbrücke, 90403 Nürnberg

Tagesausflug nach Bamberg mit Besichtigung der Landesgartenschau

Bamberg, Stadt mit Stil und Charakter, mit bedeutenden Baudenkmälern und Kunstwerken wartet auf Sie. Versierte Stadtführer nehmen Sie während des zweistündigen Rundgangs an die Hand und zeigen Ihnen ihre Stadt. Sie werden staunen – Bamberg hat viel mehr zu bieten als den Bamberger Dom und den Bamberger Reiter, die Michaelskirche und das Alte Rathaus. Übrigens ist Bamberg aufgrund des größten unversehrt erhaltenen historischen Stadtkerns seit 1993 Weltkulturerbe. Der Mittag steht Ihnen dann zur freien Verfügung – egal, ob bei einer typisch fränkischen Brotzeit oder Kaffee und Kuchen. Genießen Sie Bamberg!

Blick über Bamberg
Blick über Bamberg

Nachmittags sind Sie dann zu Gast im „Treffpunkt Natur“ – der Landesgartenschau. Angelegt auf dem Gelände einer ehemaligen Baumwollspinnerei, bildet die Ausstellung die nördliche Spitze von Bamberg-Mitte – einer Insel, auf der sich das historische Zentrum der Stadt befindet. Bamberg wird diese Industriebrache bis 2012 in eine blühende Kulturlandschaft verwandeln, einen neuen Naherholungsraum, und dank Unicampus auch einen neuen Stadtteil schaffen.

Flanieren Sie in Begleitung eines fachkundigen Führers am Fischpass entlang, durchschreiten Sie die Pyramidenwiese, und genießen Sie mit allen Sinnen, was die Natur im Mai hergibt.

Mittwoch, 23. Mai 2012, 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Leistung: Busfahrt, Stadtrundführung, Eintritt, Führung Landesgartenschau, Reiseleitung

Teilnehmer: 25 bis 50 Personen

Kosten: 79,00 Euro pro Person

Treffpunkt: Zentraler Omnibusbahnhof am Willy-Brandt-Platz, 90402 Nürnberg

Zu Gast bei Kaisers

Die Nürnberger Burg ist das Wahrzeichen der Stadt Nürnberg. Sie gehört zu den bedeutendsten Kaiserpfalzen des Mittelalters, in der von 1050 bis 1571 alle Kaiser des Heiligen Römischen Reiches zeitweise residierten. Auf Fels gebaut, thront sie schützend über der Stadt. Friedrich Barbarossa und seine Nachfolger bauten die bereits Mitte des elften Jahrhunderts bestehende salische Königsburg großzügig aus. Zeugnisse aus dieser Zeit sind die bis heute unversehrt erhaltene Doppelkapelle und die kaiserlichen Wohn- und Repräsentationsräume im Palast mit größtenteils erhaltenen Vertäfelungen. Auch der tiefe Brunnen, zu Zeiten der Belagerung die wichtigste Wasserquelle, ist vermutlich so alt wie die Kaiserburg selbst. Der Sinwellturm aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts, schon von weitem sichtbar für den Fremden, der sich der Stadt nähert, war nach seiner ursprünglichen Bestimmung der Bergfried der Burg.

Mittwoch, 23. Mai 2012, 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr

Leistungen: Eintritt und Führung durch die Nürnberger Burg

Teilnehmer: max. 30 Personen

Kosten: 9,00 Euro pro Person

Treffpunkt: Am äußeren Kaiserhof an der Burg (Kassenhaus), Auf der Burg 13, 90403 Nürnberg

Bäder, Ärzte, Hospitäler – Medizinhistorische Führung in der Altstadt

Das Gesundheitswesen im mittelalterlichen Nürnberg war vergleichsweise gut organisiert. Mit dem Heilig-Geist-Spital wurde schon um 1330 die Grundlage für die stationäre Pflege alter und kranker Menschen gelegt.

Erfahren Sie in einem unterhaltsamen Rundgang:

warum so mancher Kranke lieber den Bader als einen akademisch gebildeten Arzt aufsuchte; auf welche Weise ein Scharfrichter im Zweitberuf durchaus segensreich wirken konnte; wieso einige der Nürnberger Apotheker skrupellos waren. Diese Punkte und vieles mehr beantwortet unser Rundgang auf den Spuren des Nürnberger Medizinalwesens und spannt dabei den Bogen vom Mittelalter bis in die Gegenwart.

Heilig-Geist-Spital
Heilig-Geist-Spital

Mittwoch, 23. Mai 2012, 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Leistungen: Führung durch die Altstadt

Teilnehmer: 10 bis 20 Personen

Kosten: 12,50 Euro pro Person

Treffpunkt: Schöner Brunnen, Hauptmarkt 17, 90403 Nürnberg

Männlich, ledig, jung, sucht . . . – Albrecht Dürer in jungen Jahren

Albrecht Dürer, der größte Sohn Nürnbergs, prägte mit seinem Namen die Zeit um 1500 als „die Dürerzeit“. Patrizier, Fürsten, Kaiser ließen sich von ihm porträtieren. Auf seiner ersten Italienreise erfand er „wie im Vorbeigehen“ das Landschaftsaquarell. Durch seine Holzschnitte, Kupferstiche und seine Druckgrafik wurde der junge Künstler europaweit berühmt. Als typischer Nürnberger verstand er ihre geschickte Vermarktung, herausgehoben durch sein kunstvoll gestaltetes „AD“, das erste „Copyright“ überhaupt.

Folgen Sie den frühen Spuren des wohl innovativsten Künstlers der Renaissance.

Donnerstag, 24. Mai 2012, 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr

Leistung: Führung

Teilnehmer: 10 bis 25 Personen

Kosten: 12,50 Euro pro Person

Treffpunkt: Tourist Information am Hauptmarkt 18, 90403 Nürnberg

Glanzlichter der Sammlung des Germanischen Nationalmuseums

Das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg ist das größte kulturhistorische Museum Deutschlands mit circa 1,3 Millionen Objekten und beherbergt eine der bedeutendsten Sammlungen zur deutschen Kunst und Kultur von der Vor- und Frühgeschichte bis zur unmittelbaren Gegenwart.

Ausstellungsraum im Germanischen Nationalmuseum
Ausstellungsraum im Germanischen Nationalmuseum
Lernen Sie auf einem Rundgang einige der bedeutendsten Exponate kennen, wie zum Beispiel die Adlerfibel aus dem Schatzfund von Domagnano, den Goldkegel von Ezelsdorf, den Behaim-Globus oder das Schlüsselfelder Schiff.

Donnerstag, 24. Mai 2012, 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Leistungen: Eintritt Führung

Teilnehmer: 15 bis 25 Personen

Kosten: 14,50 Euro pro Person

Treffpunkt: Haupteingang Germanisches Nationalmuseum, Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg

„Heiße Öfen, heiße Sohlen“ – Gesellschaftsabend im Ofenwerk

Leistungen: Gesellschaftsabend für die Teilnehmer des Ärztetages mit Getränken, Buffet und Musik

Teilnehmer: bis 500 Personen

Kosten: 70,00 Euro

Das Buchungsformular befindet sich auf der Internetseite der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer: http://daet2012.blaek.de/rah
menprogramm/gesellschaftsabend

Treffpunkt: Ofenwerk-Zentrum für mobile Classic, Klingenhofstraße 72, 90411 Nürnberg

Anreise:

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

von der Meistersingerhalle mit der Straßenbahnlinie 9 bis zum Nürnberger Hauptbahnhof. Von dort mit der U-Bahnlinie 2 (Richtung Flughafen) bis zur Haltestelle Nürnberg-Herrnhütte

Mit dem Taxi:

von der Meistersingerhalle ca. 15 Minuten

Telefon: 0911 19 410

Adresse Ofenwerk Nürnberg:

Ofenwerk Nürnberg

Klingenhofstraße 4, 90411Nürnberg

Reichsparteitagsgelände

Das Reichsparteitagsgelände, im Südosten Nürnbergs gelegen, diente den Nationalsozialisten von 1933 bis 1938 als Veranstaltungsort ihrer jährlich stattfindenden Reichsparteitage. Der Gesamtentwurf für die Gestaltung des Areals stammt in der Grundkonzeption von Albert Speer, dem „Architekten Hitlers“. Niemals in seiner Gänze komplett fertiggestellt, sind einige der Kolossalbauten noch heute zu besichtigen.

Reichsparteitagsgelände
Reichsparteitagsgelände
Machen Sie mit uns einen Spaziergang zurück in die Vergangenheit – und das in einem der schönsten Naherholungsgebiete, die Nürnberg heute zu bieten hat. Erfahren Sie, wie das Gelände konzipiert war, wie die Reichsparteitage abgehalten wurden, welches schwere Erbe die Stadt mit diesen Bauten übernommen hat und wie das Gelände heute genutzt wird. Und wer möchte, kann im Anschluss an die Führung die Geschichte des Dritten Reiches bei einem Besuch im Dokumentationszentrum noch vertiefen.

Freitag, 25. Mai 2012, 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Leistung: Führung zu Fuß über das Reichsparteitagsgelände

Teilnehmer: 10 bis 25 Personen

Kosten: 16,50 Euro pro Person

Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle Luitpoldhain
(Linie 9, Doku-Zentrum)

Ihre Ansprechpartnerin für das Rahmenprogramm

NUEvent GmbH & Co. KG, Virchowstraße 31, 90409 Nürnberg

Birgit Jehle, Telefon: 0911 1445129, Fax: 03222 4143092,
E-Mail: info@nuevent.de

Das Buchungsformular für das Rahmenprogramm finden Sie auf den Internetseiten der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer und der Bundes­ärzte­kammer.

Bundes­ärzte­kammer:
www.bundesaerztekammer.de/Rahmenprogramm

Bayerische Lan­des­ärz­te­kam­mer:
http://daet2012.blaek.de/

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema