ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSPRAXiS 2/2012Studie: Online-Programm gegen Depressionen

Supplement: PRAXiS

Studie: Online-Programm gegen Depressionen

Dtsch Arztebl 2012; 109(16): [30]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Fotolia
Foto: Fotolia
  • Die DAK-Gesundheit hat die weltweit größte Studie zur Wirksamkeit eines Internetprogramms gestartet. Das Programm mit dem Namen „deprexis“ richtet sich an Personen mit depressiven Verstimmungen. „Angesichts von Wartezeiten auf einen Therapieplatz macht es Sinn, neue Formen der psychotherapeutischen Versorgung als zusätzliches Hilfsangebot zu erforschen“, betonte Herbert Rebscher, Chef der DAK-Gesundheit, zum Start. „Untersucht werden soll, ob das Online-Programm bei leichteren Depressionen hilft, Wartezeiten bis zu einer Psychotherapie zu überbrücken. Auch soll geklärt werden, ob das Programm Patienten einen geeigneten Zugang zu therapeutischen Übungen bieten kann.“ Das Forschungsvorhaben wurde von einer Ethikkommission geprüft und positiv bewertet.

Bei deprexis handelt es sich um ein interaktives Trainingsprogramm gegen leichtere Formen der Depression. Es vermittelt den Nutzern wirksame Methoden und Anregungen vor allem aus der Verhaltenstherapie. Sie sollen lernen, mit belastenden und negativ geprägten Gedanken gelassener umzugehen, sich zu entspannen und im Alltag aktiver zu sein. Versicherte der DAK-Gesundheit haben die Möglichkeit, im Zuge dieser Untersuchung deprexis kostenfrei zu nutzen. Mitglieder anderer Kassen können den Zugang zu deprexis für 279 Euro erwerben. Die Universität Bielefeld wertet die Angaben aller Studienteilnehmer wissenschaftlich aus. Angestrebt werden 5 400 Studienteilnehmer.

Die DAK-Gesundheit will mit der programmbegleitenden Studie analysieren, ob die Depressionsneigung über einen Zeitraum von einem Jahr bei den Nutzern zurückgeht und wie sich dies auf deren Alltag auswirkt.

Anzeige

Das Internetprogramm erstreckt sich über drei Monate. Die Nutzer sollten es mindestens einmal wöchentlich in Anspruch nehmen und sich bis zu einer halben Stunde Zeit pro Sitzung nehmen. Die Software steht im Dialog mit dem Nutzer und bietet eine Vielzahl von Übungen an.

Das Programm wurde nach wissenschaftlichen Kriterien von der GAIA AG entwickelt (www.deprexis.de/dak-gesundheit) und ist als zertifiziertes Medizinprodukt zugelassen. Teilnehmen kann, wer über 18 Jahre ist und an leichten Symptomen einer Depression leidet. Weitere Voraussetzungen sind, mindestens ein Jahr bei der DAK-Gesundheit versichert zu sein und einen Internetzugang zu besitzen.

Interessierte Versicherte können sich über www.dak.de für die Studie registrieren. deprexis läuft über einen Sicherheitsserver. Die DAK-Gesundheit kennt nur die Krankenversichertennummer der teilnehmenden Versicherten. Weitere Angaben der Nutzer sind ihr nicht zugänglich. Die Teilnehmer werden einmal zu Beginn und dreimal im Verlauf eines Jahres gefragt, wie es ihnen geholfen hat. Nach Ende der ersten Umfrage erhält die eine Hälfte der Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip für zwölf Wochen Zugangsdaten zu deprexis. Die andere Hälfte bekommt hochwertige Informationen zur Depression und zu angemessenen Behandlungsmöglichkeiten. Wer mit dem Programm nicht zurechtkommt, kann jederzeit die Nutzung beenden. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige